"Karriere auf hohem Niveau fortsetzen" Klose: Alles vorstellbar - außer Katar

Miroslav Klose will seine Karriere bei einem Top-Club fortsetzen. Einen Verbleib beim FC Bayern München macht der Fußball-Nationalstürmer von den Plänen des neuen Trainers Jupp Heynckes abhängig.

 

Mainz - "Alles auf hohem Niveau ist vorstellbar. Ich bin fit, Fußball ist für mich keine Quälerei und keine Schlepperei, ich will meine Karriere nicht irgendwie ausklingen lassen", sagte Klose in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung". Eine Rückkehr zum 1. FC Kaiserslautern sei noch nicht denkbar, konkretisierte der 32-Jährige, der in München derzeit nur Reservist ist, seine Pläne. "Im Moment will ich noch auf einem Level spielen, das höher ist als Kaiserslautern", sagte Klose, dessen Vertrag in München im Sommer ausläuft.

Auch ein Wechsel ins Ausland kommt für den zweitbesten Torschützen der DFB-Geschichte infrage - allerdings auch nur auf erstklassigem Niveau. "Alles ist vorstellbar, auch das Ausland. Vielleicht nicht gerade Katar, das wäre noch etwas früh", sagte er. Sein internationaler Marktwert ist durch die Erfolge in der Nationalelf, in der Klose im Gegensatz zum Verein einen Stammplatz hat, hoch.

Schon in der Winterpause war Klose offenbar ein sehr gefragter Mann bei vielen Clubs. "Wenn ich jetzt aufzählen würde, wie viele ernst gemeinte Anfragen es im Winter gab, dann würde dieses Interview nie fertig werden", berichtete Klose in dem Gespräch. Eine angebliche Offerte von Real Madrid - dort haben sich die DFB-Kollegen Mesut Özil und Sami Khedira nach der WM erfolgreich etabliert - dementierte er nicht. "Das werde ich nicht verraten."

Seine Reservistenrolle in München führt Klose auch auf das Spielsystem mit zwei offensiven Flügelspielern und nur einem Stoßstürmer zurück. "Ich bin nun mal als eine von zwei Spitzen aufgewachsen. Bei Bayern ist wegen Franck (Ribéry) und Arjen (Robben) nur Platz für einen Stürmer - und der muss sich auch noch anders bewegen."

 

FC-Bayern-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

0 Kommentare