Kampf gegen Brustkrebs Zwischen diesen Bildern liegt ein Jahr voller Mut, Kraft und Lebenswillen

Francine Jordi moderierte 2017 die "Silverstershow" noch mit blonder Perücke. Foto: dpa/Bodo Schackow

Die Diagnose war ein Schock. "Silvestershow"-Moderatorin Francine Jordi litt an Brustkrebs und beendete vor einem Jahr ihre Chemotherapie. Jetzt spricht die Sängerin über ihr neues Leben und die schreckliche Krankheit.

 

Auch heute Abend moderiert Francine Jordi (41) an der Seite von Jörg Pilawa (53) die ARD-"Silvestershow". Doch heuer wird alles anders sein: Jordi wird ohne Perücke vor der TV-Kamera stehen und krebsfrei sein.

2017 präsentierte sie die Show nur wenige Tage nach dem Ende ihrer Chemotherapie und Bestrahlung. Hinter Jordi lagen seit der Diagnose im Mai 2017 viele Monate voller Angst, stiller Verzweiflung und heimlicher Tränen.

Francine Jordi hatte Brustkrebs

Selbst Jörg Pilawa wusste 2017 beim Moderieren nicht Bescheid. "Ich hatte keine Ahnung, ob ich die 'Silvestershow' überhaupt konditionell überstehe", sagt Francine Jordi zu "Bild". Und weiter: "Als wir dann gegen zwei Uhr nachts in der Garderobe saßen, war ich unglaublich erleichtert, dass ich es geschafft habe."

Erst im April 2018 wagte die Schweizer Sängerin den mutigen Schritt an die Öffentlichkeit, sprach in "Blick" über die Schock-Diagnose und die schwierige, aber erfolgreiche Behandlung: "Bei der sofortigen Operation konnte der Tumor vollumfänglich entfernt werden." 

Am Ende des Jahres ist Francie Jordi krebsfrei und blickt voller Dankbarkeit auf das Jahr zurück: "Alles hat sich zum Besten entwickelt." Und weiter: "Ich schaue positiv in die Zukunft." Auf ihre blonde Perücke verzichtet Francine Jordi mittlerweile und trägt ihr Haare als frechen Pixie-Schnitt. Bezaubernd stark!

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading