Kaderplanung bei 1860 Transfer-Coup: Löwen planen Halfar-Rückkehr

Kehrt er nach zwei Jahren zum TSV 1860 zurück? Daniel Halfar. Foto: Rauchensteiner

Der TSV 1860 plant nach AZ-Informationen die Rückkehr von Daniel Halfar vom 1. FC Köln. Kehrt der verlorene Sohn zurück zu den Löwen?

 

München - Sein Name bringt die Löwen-Fans auch zwei Jahre nach seinem Abschied vom TSV 1860 noch immer in Wallung. Wenn mal wieder ein Freistoß in der Mauer landet, wenn ein tödlicher Pass zu einem fatalen Fehlpass wird, wenn dem TSV gegen tief stehende Gegner nichts einfällt. Daniel Halfar war drei Jahre lang einer der wenigen beim TSV, der diese Situationen lösen konnte.

Kehrt der verlorene Sohn nun zurück an die Grünwalder Straße? Nach AZ-Informationen arbeiten Sportchef Gerhard Poschner und die Löwen im Hintergrund an der spektakulären Rückholaktion des Zauberzwergs. Beim 1. FC Köln, zu dem „Halfi“ im Juli 2013 für gerade einmal 250 000 Euro gewechselt war, ist der 27-Jährige nicht mehr erste Wahl. Nach starker erster Saison in Liga zwei, die für die Geißböcke mit dem Aufstieg endete und Halfar einer der Schlüsselspieler war, ist dem Techniker der Sprung in Deutschlands höchste Spielklasse nicht gelungen.

Bislang hieß es, der 1. FC Kaiserslautern hätte die besten Karten, den ehemaligen Pfälzer zurück an den Betzenberg zu holen. Nun aber ist auch der TSV ins Rennen um den Offensivspieler eingestiegen. Und jeder, der weiß, wie wohl sich Halfar in München gefühlt hat, weiß: Macht 1860 ernst, wiegen die Argumente für eine weiß-blaue Wiedervereinigung schwer.

Rückkehrer Halfar - er wäre eine Schlüsselfigur für die neue Saison: Der Linksfuß kann variabel auf der „Zehn“ oder auf dem linken Flügel eingesetzt werden. Neben Daniel Adlung wäre er der neue Denker und Lenker der Löwen-Offensive. Und auch finanziell wäre der Transfer machbar. Der Vertrag des 27-Jährigen läuft nur noch ein Jahr. Und dank des Verkaufs von Julian Weigl könnte der TSV die Ablöse im hohen sechsstelligen Bereich stemmen.

 

47 Kommentare