Juwelier ausgeraubt Bei "Aktenzeichen XY": Münchner Kripo sucht diese Räuber

Bei "AktenzeichenXY" fahndet die Münchner Kripo öffentlich nach den Räubern, die einen Juwelier ausgeraubt haben und zuvor einen weiteren ausspionierten. Foto: Matthias Balk/dpa/Polizei München

Im März 2016 überfallen zwei Männer einen Juwelier in der Leonrodstraße. Wenige Tage vorher wollten sie wohl in der Maximilianstraße zuschlagen. Jetzt sucht die Kripo bei "Aktenzeichen XY" nach den Tätern.

 

München - Bei dem Überfall auf den Juwelier am 24. März in der Leonrodstraße erbeuteten die Männer lediglich ein paar hundert Euro aus der Kasse. Mit einem geringen dreistelligen Betrag flüchteten die Täter in Richtung Artilleriestraße. Seitdem fehlt von ihnen jede Spur.

Das besondere an dem Fall: Einem Wachmann eines Juweliers in der Maximilianstraße fielen zwei Tage vorher ein paar Männer auf, die sich ungewöhnlich intensiv für Schmuckstücke in den Auslagen interessierten. Er befürchtete, die Männer könnten einen Überfall planen und seien dabei, ein Objekt, die Umgebung und die Fluchtwege auszukundschaften:

Sicherheitsmitarbeiter macht Fotos der Verdächtigen

Der Security-Experte folgte den Verdächtigen unauffällig und schoss vor dem Opernpalais in der Maximilianstraße mit dem Handy Fotos von den Männern. Doch er blieb nicht unentdeckt. Einer der Männer schöpfte offensichtlich Verdacht, denn er und sein Begleiter verschwanden.

Auch nach fast genau einem Jahr hat die Polizei nach wie vor keine Spur von den Männern. Deswegen gehen die Ermittler jetzt an die Öffentlichkeit. Mit Hilfe der "Aktenzeichen XY"-Zuschauer erhofft sich die ermittelnde Kripo Hinweise. Gezeigt werden Bilder der Kleidungsstücke und die Handy-Fotos des Sicherheitsmannes.


"AktenzeichenXY" wird am Mittwoch um 20:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

 

4 Kommentare