"Jurassic World" und "Furious 7" Kinozahlen: Rekordjahr für Universal Pictures

Chris Pratt rast mit "Jurassic World" seit Wochen immer neuen Rekorden entgegen Foto: Universal Pictures

Blockbuster wie "Jurassic World", "Fast & Furious 7" und "Fifty Shades of Grey" haben Universal Pictures zu einem neuen Rekord verholfen. Das halbe Kinojahr ist noch nicht einmal um, da hat das Studio bereits 3,82 Milliarden US-Dollar eingenommen.

 

Es ist ein gutes Jahr für Universal Pictures: Bisher hat das Studio 2015 mit seinen Kinoproduktionen weltweit 3,82 Milliarden US-Dollar - rund 3,41 Milliarden Euro - eingenommen. Mehr als im gesamten Jahr 2013, wie Universal laut dem Branchenmagazin "The Hollywood Reporter" bekannt gab.

Das liege vor allem an Hits wie dem alle Rekorde brechenden "Jurassic World" mit Chris Pratt (36), "Fast & Furious 7", "Fifty Shades of Grey" und "Pitch Perfect 2". Alleine die beiden erstgenannten Streifen spielten jeweils über eine Milliarde Dollar ein. Universal-Boss Jeff Shell zeigte sich daher auch äußerst zufrieden. Bisher sei es ein "fantastisches Jahr für unser Studio, weil wir das Privileg hatten, einige der meisterwarteten Filme 2015 veröffentlichen zu können."

Ein Ende dieses Hit-Trends ist zudem wohl nicht so schnell in Sicht. Gerade im Kinosommer und -herbst stehen noch einige vielversprechende Projekte auf dem Programm, darunter das Biopic "Steve Jobs" mit Michael Fassbender (38, "Shame") und die Komödie "Ted 2" mit Mark Wahlberg (44, "Pain & Gain").

 

 

0 Kommentare