Junglöwe lässt Training aus Muskuläre Probleme: Sorgen um Uduokhai

Musste am Mittwoch kürzer treten, sein Einsatz gegen Braunschweig ist noch nicht gesichert: 1860-Verteidiger Felix Uduokhai. Foto: sampics/Augenklick

1860-Jungprofi Felix Uduokhai musste am Dienstag das Training abbrechen, die Mittwochseinheit ließ der Verteidiger sausen. Wird er rechtzeitig fit für das nächste Abstiegsfinale gegen Braunschweig?

 

München - Als wäre ein fehlender 1860-Verteidiger noch nicht genug: Nach der Gelbsperre von Abwehrchef Abdoulaye Ba bangt der TSV 1860 nun auch noch um Felix Uduokhai. Der 19-Jährige musste die Trainingseinheit am Dienstag unterbrechen - nur eine Vorsichtsmaßnahme, verkündeten die Löwen.

Nun fehlt der Youngster, der zuletzt regelmäßig für Stabilität auf der linken Seite der defensiven Dreierkette gesorgt hatte, allerdings auch am Mittwoch. Am Nachmittag steht nach Auskunft der Sechzger eine MRT-Untersuchung an. Bleibt zu hoffen, dass diese keine Verletzung zutage fördert, die Uduokhais Einsatz gegen Eintracht Braunschweig am Sonntag (13.30 Uhr, AZ-Liveticker) unmöglich macht.

Ein anderer 1860-Profi kann dagegen wieder mittrainieren: Fanol Perdedaj. Der Kosovare scheint seine Adduktorenprobleme überwunden zu haben. Zuletzt hat der 25-Jährige unter Trainer Vitor Pereira allerdings keine Rolle gespielt.

Der Brasilianer Victor Andrade ist weiter der einzige langzeitverletzte Löwe, der noch nicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnte: Während Torjäger Sascha Mölders und die beiden Offensivspieler Krisztian Simon und Nico Karger wieder mit dem Team trainieren, absolviert der Flügelflitzer nach seinem Kreuzbandriss weiter ein individuelles Aufbauprogramm.

 

1 Kommentar