1999 zogen die ersten Bewohner in die Messestadt. Nun soll ein Stadtviertel-Fest her.

Riem - Wie doch die Zeit vergeht: Nächstes Jahr wird die Messestadt Riem schon 20 Jahre alt. 1999 füllte dort eine erste namhafte Zahl an Bewohnern das frisch aus dem Boden gestampfte Stadtviertel.

Die Grünen wollen dieses Jubiläum gerne feiern. Nach einer schwierigen Anlaufphase mit vielen Mängeln bei der Infrastruktur habe sich im Münchner Osten ein „lebendiger und multikultureller Stadtteil“ entwickelt, sagt Stadtrat Herbert Danner. Er fordert für nächstes Jahr im Sommer oder Herbst deshalb ein großes Fest.

Jetzt noch die Flughafentribüne nutzen

Höhepunkt der Feierlichkeiten soll nach Vorstellung der Grünen die Übergabe der sanierten Flughafentribüne sein. Das denkmalgeschützte Relikt aus den Zeiten, als in Riem noch der Münchner Airport war, schimmelt derzeit ungenutzt vor sich hin – und das, obwohl es schon Ideen für eine kulturelle Nutzung gibt.

Man müsse den Kopfbau der Tribüne „nun endlich aus ihrem jahrelangen Dornröschenschlaf erwecken“, findet Danner. Und das am besten bis zum großen Riemer Jubiläumsfest – spätestens.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website