Journalismus Ortsunabhängig studieren an der Deutschen Journalisten-Akademie

Der Weg zu einem Arbeitsplatz bei der Presse führt oft über eine der Journalismus-Akademien. Foto: dpa/Peter Kneffel (Archiv)

Da Journalismus zahlreiche Fertigkeiten erfordert, empfiehlt es sich, eine entsprechende Ausbildung zu absolvieren. Eine sehr renommierte Journalistenschule ist die Deutsche Journalisten-Akademie.

 

Der Journalismus stellt eine bedeutsame Säule der Gesellschaft dar. Journalisten sind damit betraut, aktuelle und relevante Themen zu beobachten, zu deuten und möglichst anschaulich für ihre Leser, Hörer oder Zuschauer aufzubereiten. Manche Menschen haben von Natur aus einige Fähigkeiten, die dafür nötig sind, im Journalismus zu arbeiten. Dazu gehört beispielsweise eine unterhaltsame Art, Texte zu schreiben und die wichtigsten Informationen kompakt unterzubringen.

Da der Beruf des Journalisten sehr anspruchsvoll ist und zahlreiche Fertigkeiten erfordert, empfiehlt es sich, eine entsprechende Ausbildung zu absolvieren. Eine sehr renommierte Journalistenschule ist die Deutsche Journalisten-Akademie. Sie zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass sie einen großen Wert auf praktische Arbeit legt. Sie ist noch dazu rein digital.

Die Lehrgänge an der Deutschen Journalisten-Akademie finden ausschließlich im Internet statt. Damit sind sie nicht ortsgebunden, sondern können von jedem Standort in Deutschland und in aller Welt absolviert werden. Da es keine Veranstaltungen gibt, bei denen die Studierenden an einem bestimmten Ort anwesend sein müssen, haben sie weder einen zeitlichen Aufwand noch Reisekosten zu tragen.

Vorlesungen stehen online im Videoformat zu Verfügung und können rund um die Uhr abgerufen werden. Skripte werden zum Download angeboten, können auf Wunsch aber auch in ausgedruckter Form per Post verschickt werden. Webinare, also im Internet stattfindende Seminare, sorgen für einen Austausch zwischen Dozenten und Lernenden. Bei dieser Gelegenheit werden bestimmte Themen tiefergehend besprochen, zudem können klärende Fragen gestellt werden. Prüfungen werden ebenfalls online abgelegt.

Deutsche Journalisten-Akademie: 22 Lehrgänge im Angebot

Die Lehrgänge sind zeitlich so gestaltet, dass sie parallel zu einer beruflichen Tätigkeit oder einem Studium wahrgenommen werden können. Pro Woche wird von einem Arbeitsaufwand von sechs Stunden für die Ausbildung ausgegangen.

Insgesamt 22 Lehrgänge hat die Deutsche Journalisten-Akademie derzeit im Angebot. Zwei davon, nämlich der Lehrgang Journalismus und der Lehrgang Public Relations, richten sich an Neulinge im Bereich des Journalismus, alle anderen sind Aufbaulehrgänge, in denen Personen, die bereits seit einiger Zeit in der Branche tätig sind, ihr Wissen auf einem bestimmten Gebiet erweitern können. So werden zum Beispiel Aufbaulehrgänge in Feldern wie Mode-, Sport- oder Umweltjournalismus sowie Auslandsberichterstattung angeboten. Auch für den Lehrgang Unternehmerischer Journalismus sind nur ausgebildete Journalisten, in einer journalistischen Ausbildung befindliche Personen oder Menschen zugelassen, die bereits mindestens drei Jahre in den Medien gearbeitet haben.

Der Lehrgang Unternehmerischer Journalismus wendet sich an Personen, die sich an der Schnittstelle zwischen der journalistischen Tätigkeit und geschäftlichen Interessen bewegen. Er verknüpft die Kenntnisse, die vor allem neue Formen des Journalismus wie das digitale Storytelling erforderlich machen, mit dem Wissen, wie man im Journalismus am besten Geld verdient. Verschiedene Bausteine widmen sich etwa der Betriebs- und der Volkswirtschaftslehre, dem Gründungsmanagement und der Marktanalyse. Auch die Finanzierung einer Neugründung wird ausführlich thematisiert. Im Laufe des Lehrgangs müssen die Studierenden fünf Milestone-Assignments abschließen, für die sie ein fiktives oder reales Unternehmen gründen. Dabei werden sie vom Dozenten mit Feedback versorgt und können sich zudem auf freiwilliger Basis Ratschläge von ihren Mitstudenten holen. Am Ende des Lehrgangs steht ein Capstone-Assigment, für das jeder Studierende ein Pitch Deck entwickelt.