Johnny Depp behält Downtown-Wohnung Rosenkrieg hat ein Ende

Bald ist das leidige Thema Johnny Depp und Amber Heard vom Tisch. Nach einem langen Rosenkrieg, in dem prekäre Details aus der Ehe, wie Wutausbrüche und abgeschnittene Fingerkuppen bekannt wurden, einigten sich die beiden nun außergerichtlich. 

 

Das Kapitel Johnny Depp (53, "Fluch der Karibik") und Amber Heard (30, "Magic Mike XXL") ist bald endgültig Geschichte. Wie US-Medien berichten muss Depp seiner Noch-Ehefrau Amber Heard eine Abfindung von sieben Millionen Dollar zahlen. Der Rest der Scheidung sei nur noch Formsache. Jetzt meldete sich ein guter Freund von Depp beim US-Magazin "People" und berichtet, dass Depp sehr erleichtert sei, dass der Spuk nun endlich ein Ende hat. Außerdem verriet der Insider, dass Depp die Wohnung im Zentrum von Los Angeles behaltet. Amber und Johnny hatten zuletzt gemeinsam dort gelebt, die letzten Wochen verbrachte die Schauspielerin allerdings wegen Dreharbeiten in London. In diesem Appartement soll es im Übrigen auch zu den Übergriffen gekommen sein, die Heard ihrem baldigen Ex-Ehemann vorwirft.

 

0 Kommentare