John F. Kennedy Neue Enthüllungen: Marilyn Monroe wollte JFK heiraten

Wie ernst war die angebliche Affäre zwischen Marilyn Monroe und John F. Kennedy? Angeblich sah sich die Schauspielerin schon als neue First Lady, wie ein neues Buch behauptet. Und sie soll sogar bei Jackie Kennedy angerufen haben, um ihr das mitzuteilen.

 

Marilyn Monroe (1926-1962, "Manche mögen's heiß") war es angeblich ernst mit John F. Kennedy (1917-1963). In dem Buch "These Few Precious Days: The Final Year of Jack with Jackie", das am 6. August erscheint, schreibt der Autor Christopher Andersen laut "Daily News" unter anderem, dass sich das Sexsymbol schon als zweite Frau des US-Präsidenten gesehen habe.

Die Schauspielerin, die schon lange mit psychischen Problemen so wie Alkohol- und Drogensucht gekämpft haben soll, erkannte demnach, dass ihre Tage als Sexsymbol gezählt sind und suchte nach einer neuen Rolle: Die war für sie offenbar die der First Lady. Die Monroe war angeblich davon überzeugt, dass JFK seine Frau Jackie (1929-1994) für sie verlassen würde. Einer Freundin soll sie dem Buch zufolge gesagt haben: "Kannst du dir das nicht vorstellen, ich als First Lady"?

Die Schauspielerin soll sogar im Weißen Haus angerufen haben und Jackie Kennedy von der Affäre mit ihrem Mann erzählt haben. Die Ehefrau des Präsidenten habe das allerdings gelassen gesehen: "Marilyn, du wirst Jack heiraten, das ist großartig. Und du wirst ins Weiße Haus ziehen und die Pflichten der First Lady übernehmen und ich ziehe aus und du wirst all die Probleme haben."

 

0 Kommentare