Japan Haftbefehl gegen Brandstifter von Kyoto

Kyoto - Nach dem Brandanschlag auf ein japanisches Animationsfilmstudio in Kyoto mit 34 Toten hat die Polizei einen Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erwirkt. Wie Medien unter Berufung auf Ermittlungskreise berichteten, erlitt der 41-Jährige am ganzen Körper schwere Brandverletzungen. Der Japaner hatte am Donnerstag das Studio betreten und "Sterbt!" gerufen. Dann vergoss er rund zehn Liter Benzin und zündete das Gebäude an. Er soll das Studio beschuldigt haben, ihm eine Idee für ein Erzählung gestohlen zu haben. Die Ermittler warten nun, bis der Mann vernehmungsfähig ist.

 
  • Bewertung
    0