ISIS-Undercover-Auftrag Rapper Deso Dogg war mit FBI-Agentin verheiratet

Der Rapper Deso Dogg alias Denis Cuspert Foto: dpa

Das FBI setzte eine Undercover-Agentin auf den deutschen ISIS-Terroristen Denis Cuspert an. Sie heiraten sogar. Die Frau sammelt wertvolle Informationen aus dem innersten Kreis der Terrorgruppe. Doch dann muss sie fliehen.

 

München - Der islamistische Terrorist Denis Cuspert wurde 1975 als Sohn einer Deutschen und eines Ghanaers in West-Berlin geboren. Er wuchs in verschiedenen Stadtteilen auf, vor allem aber in Kreuzberg. Laut einem Dossier des Berliner Verfassungsschutzes über das Leben Cusperts geriet der Junge in ein soziales Milieu, "das sich analog zur US-amerikanischen Gang-Kultur über Gewalt, kriminelle Geldbeschaffung und exzessive Lebensführung definiert".

 

2002 begann Cusperts Karriere als Rapper unter dem Namen "Deso Dogg". In seinen Texten verarbeitete er persönliche Erfahrungen mit Diskriminierung. Er sei zwar wenige Jahre später innerhalb der deutschsprachigen Hip-Hop-Szene bekanntgewesen, der große Durchbruch sei ihm aber nicht gelungen, schrieb der Verfassungsschutz.

Lesen Sie hier: Deutscher Rapper in IS-Enthauptungsvideo

Seit 2007 präsentierte Cuspert sich als gläubiger Muslim. Spätestens Anfang 2010 entstanden Kontakte zur Berliner Al-Nur-Moschee. Diese Moschee in einem Gewerbegebiet in Berlin-Neukölln machte Schlagzeilen mit Auftritten von Hasspredigern und wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Mitte 2012 reiste Cuspert zunächst nach Ägypten aus, ein halbes Jahr später zog er weiter nach Syrien. Er schloss sich der Terrormiliz IS an.

IS-Terror - das AZ-Dossier

Innerhalb der Terrororganisation hat der 39-Jährige, der sich mittlerweile Abu Talha al-Almani nennt, vor allem die Aufgabe, radikalisierte Salafisten in Deutschland anzuwerben. In mehreren Videos ruft Cuspert auf Deutsch dazu auf, sich dem IS anzuschließen. Laut Analyse der Verfassungsschützer genießt er "eine exponierte Stellung als deutschsprachiger Propagandist des Islamischen Staates".

Sowohl die USA als auch Deutschland setzten Cuspert auf die Terrorliste. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, setzten das FBI eine Undercover-Agentin auf den Rapper an, um an nähere Informationen aus dem Inneren der IS-Terrorzelle zu gelangen. Sie sollte eine enge Beziehung zu ihm aufbauen, wurde monatelang auf ihren Spezial-Auftrag vorbereitet.

Cuspert galt bereits in Deutschland als Frauenheld. Der Rapper hat mindestens drei Kinder von drei verschiedenen Frauen. Seine letzte Freundin habe er vor seiner Reise nach Syrien hochschwanger in Berlin sitzen lassen, berichtet die "Bild am Sonntag" weiter.

Der Plan des FBI funktionierte, Cuspert verliebte sich in die Agentin und heiratete sie nach islamischem Ritus. Die Frau gelangte an immer mehr Informationen der IS-Terrorgruppe. Auf geheimen Kommunikationswegen gab sie die wertvollen Informationen an ihre Führunsoffiziere ab, doch plötzlich brach der Kontakt ab. Die Agentin hatte Angst aufzufliegen - sowohl ihr Leben als auch die Operationen schienen in Gefahr zu sein.

In deutschen Geheimdienstkreisen soll vermutet werden, dass sich die Frau tatsächlich in den Rapper verliebte. Die Amerikaner weisen das zurück.

Die Agentin flüchtete über die Grenze in die Türkei und wurde von der US-Bundespolizei in die Heimat zurückgeflogen.

 

4 Kommentare