Irre Krawall-Szenen Besiktas-Hooligans werfen Pyro auf Lyon-Anhänger

Vor der Partie Lyon gegen Besiktas spielten sich irre Szenen ab. Die Bilder. Foto: dpa

Vor dem Europa-League-Viertelfinale zwischen Olympique Lyon und Besiktas Istanbul ist es am Donnerstagabend zu heftigen Zuschauer-Ausschreitungen gekommen. Die Partie stand vor dem Abbruch.

 

Lyon - Türkische "Fans" hatten eine Viertelstunde vor Spielbeginn Feuerwerkskörper in Richtung des Zuschauerbereichs der Gastgeber geworfen, woraufhin hunderte Fans auf den Rasen flüchteten. Erst nach einigen Minuten konnten Sicherheitskräfte die Zuschauer vom Rasen geleiten. Auch Lyons Präsident Jean-Michel Aulas war auf dem Rasen, um die Lage zu beruhigen.

Das Spiel konnte erst mit gut 45-minütiger Verspätung angepfiffen werden. Lyon drehte dann einen 0:1-Rückstand durch Tore von Corentin Tolisso (83.) sowie Jérémy Morel (85.) innerhalb weniger Sekunden und gewann am Ende 2:1 (0:1). Ryan Babel hatte Besiktas nach einer Viertelstunde in Führung gebracht.

Besiktas droht eine drastische Strafe

Schon vor dem Stadion in Lyon hatte es Krawalle zwischen den beiden Fangruppen gegeben. Türkische Randalierer lieferten sich auch Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Das Spiel zählte wenige Tage vor dem Referendum in der Türkei ohnehin zum Hochrisikospiel. Gut 15.000 Besiktas-Fans hatten sich für das Spiel in Lyon angekündigt.

Der türkische Club muss nun mit einer drastischen Strafe rechnen. Erst im Dezember vergangenen Jahres hatte es ähnliche Vorfälle beim Champions-League-Spiel zwischen Dynamo Kiew und Besiktas gegeben, damals verhängte die UEFA Geldstrafen in Höhe von jeweils 60.000 Euro gegen beide Clubs.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hatte die Sicherheitsmaßnahmen im Vorfeld des Spiels erhöht, nachdem es am Dienstag einen Anschlag mit drei Sprengsätzen auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund gegeben hatte.

 

5 Kommentare