Irre Kletter-Aktion Hier transportiert die Polizei einen Stalker (27) ab

In Ramersdorf wurde ein Fassadenkletterer beim Stalking erwischt und festgenommen. Foto: Thomas Gaulke

Ein 27-jähriger Mann stellt einer Frau aus Neuperlach nach. Er kraxelt auf ihren Balkon – zwei Mal innerhalb eines Tages.

 

Ramersdorf - Sie reagierte nicht mehr auf sein Läuten. Da kletterte er zu ihr, kraxelte von Balkon zu Balkon nach oben, um von außen an ihre Fensterscheiben zu klopfen.

Ein 27-jähriger Mann stellt einer 36-jährigen Frau aus Neuperlach nach – er stalkt sie. Die Öffentlichkeit wurde Zeuge der penetranten Verfolgung, weil der Mann am Samstag, als er zum zweiten Mal auf ihren Balkon kletterte, von der Polizei und Feuerwehr "eingefangen" und dabei fotografiert wurde. Die zweite Fassadenkletterei hatte ein Arzt im Isar-Amper-Klinikum (IAK) ermöglicht. Denn der hatte den Stalker gleich wieder entlassen.

Der Stalker kletterte über Balkone in 15 Metern Höhe

Das ganze Drama chronologisch: Laut Polizei hatten sich die Münchnerin und der aus Polen stammende Mann über einen Internet-Chat kennengelernt. Offenbar hatten sie sich auch mindestens einmal getroffen. Der Mann wollte mehr. Doch ihr wurde der hartnäckige Verehrer schnell unheimlich. Die Neuperlacherin verständigte zwei Mal die Polizei, weil sie sich gestalkt fühlte.

Es kam noch schlimmer. Am Samstag, gegen 13 Uhr, sah ein Anwohner (51), wie ein Mann an der Fassade des Hauses in der Ollenhauer Straße nach oben kletterte. Der Zeuge verständigte die Polizei.

Bei dem Fassadenkletterer handelte es sich um den Stalker. Die Beamten forderten den 27-Jährigen auf, die Frau in Ruhe zu lassen und erteilten ihm einen Platzverweis.

Der Pole wurde ins Isar-Amper-Klinikum gebracht und sollte laut Polizeisprecherin Alessa Quintes einem Richter vorgeführt werden. Doch so weit kam es nicht. Er wurde "durch den diensthabenden Arzt aus der psychiatrischen Einrichtung wieder entlassen", so die Polizeisprecherin.

Mithilfe einer Drehleiter konnten Beamte den Balkon erreichen

Der 27-Jährige machte sich sofort wieder auf den Weg nach Neuperlach, kletterte erneut bis zu ihrem Balkon. Polizei und Feuerwehr rückten aus. Während die Rettungskräfte eine Leiter ausfuhren, gingen Polizisten in die Wohnung, nahmen den Stalker dort in Empfang. "Er zeigte wieder eindeutige Anzeichen einer psychischen Störung", so die Polizeisprecherin.

"Aufgrund der vorherigen Einsätze und der stetig steigenden Intensität und Vehemenz wurde der Mann erneut wegen Fremd- und Eigengefahr in einem Klinikum untergebracht. Der Arzt wurde sensibilisiert", so die Polizistin gestern. Wird der Mann entlassen, soll die Klinik die Polizei informieren. Ob der Stalker die Frau dann wohl in Ruhe lässt?


Verfolgt von Fremden – oder einem Ex-Partner: Mehr als jeder Zehnte ist von Stalking betroffen und braucht dringend Hilfe - was Sie über Stalking wissen müssen

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading