Investor ist in München Cassalette: Sprachen nicht über Trainer Runjaic

Live dabei: Löwen-Investor Hasan Ismaik (re.) mit dem Präsidenten des TSV 1860, Peter Cassalette. Foto: dpa

Der Löwen-Präsident trifft sich vor dem Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern mit Investor Hasan Ismaik. Beide hätten aber nicht über die Personalie Kosta Runjaic gesprochen.

 

München - Der Investor ist in der Stadt. Wie Peter Cassalette auf Nachfrage der AZ erklärte, trafen sich Geldgeber Hasan Ismaik und der Löwen-Präsident am Montagnachmittag in München zu einem Meeting.

Ismaik und Cassalette treffen sich

In den Gesprächen sei vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (20.15 Uhr, im AZ-Liveticker) aber nicht über den schwer in die Kritik geratenen Trainer Kosta Runjaic diskutiert worden, schilderte der 63-Jährige.

Vielmehr dürfte es darum gegangen sein, dass der jordanische Geschäftsmann erworbene Anteile in Genussscheine umwandelt, damit die Bilanz der Sechzger nicht – noch weiter – belastet wird.

Ein weiteres Thema dürfte in diesem Zusammenhang die Nach-Lizenzierung des TSV 1860 bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) gewesen sein. Wegen kurzfristiger Verpflichtungen waren die Personalkosten der Profimannschaft gestiegen. Wie lange Ismaik bleibt, erzählte Cassalette nicht.

Bei Niederlage neue Debatte über Runjaic?

Dennoch: Verlieren die Löwen am Abend gegen die Pfälzer, dürfte die Personalie Runjaic neu auf den Prüfstand kommen. Sehr wahrscheinlich wäre dann, dass der Investor vor Ort mitentscheidet, ob es mit dem Trainer und dessen Stab weitergeht - oder nicht. Ismaik wird sich das Spiel zumindest live in der Arena in Fröttmaning anschauen.

 

9 Kommentare