Investor des TSV 1860 in München Treffen zwischen Bierofka, Gorenzel und Ismaik im "The Charles Hotel"

Nach dem Gewinn der Regional-Meisterschaft gab es ein geheimes Treffen zwischen Hasan Ismaik (l.), Daniel Bierofka (m.) und Günther Gorenzel. Foto: Rauchensteiner/sampics/Augenklick/AZ

Löwen-Trainer Daniel Bierofka und Sportchef Günther Gorenzel haben sich nach dem 3:0-Sieg des TSV 1860 in Pipinsried am Sonntag mit Investor Hasan Ismaik getroffen. Gorenzel erklärt, worum es bei dem Meeting ging.

 

München - Daniel Bierofka, Günther Gorenzel und Hasan Ismaik an einem Tisch: Am Sonntag hat der Investor des TSV 1860 den Trainer und Sportchef der Löwen empfangen. Der Jordanier lud die Sportliche Leitung der Sechzger ins vornehme "The Charles Hotel" zum Mittagessen ein.

"Ganz einfach: Hasan Ismaik wollte der Mannschaft und dem Trainerteam zur Meisterschaft gratulieren", erklärte Gorenzel der AZ am Dienstag, denn ein Treffen mit sämtlichen Beteiligten sei "organisatorisch nicht machbar" gewesen: "Das war sehr spontan, deshalb sind Daniel Bierofka und ich gekommen und werden die Glückwünsche morgen der Mannschaft überbringen".

Günther Gorenzel: Glückwünsche von Ismaik an Bierofka und Löwen

Nachdem Bierofka und Gorenzel jüngst mehrfach ein Signal von beiden Gesellschaftern gefordert haben, ob die Löwen ihre Planungen im Aufstiegsfall mit einem nach Bierofkas ambitionierten Vorstellungen erhöhten Etat angehen können, wäre es mehr als naheliegend, sich in einem Gespräch auch darüber zu unterhalten.

Davon will Gorenzel allerdings nichts wissen: "Man muss uns auch mal zugestehen, ein paar Stunden nicht über Fußball zu sprechen. Es war einfach ein Mittagessen, ein Zusammensitzen – das ist eine Anerkennung gewesen, die wir gerne entgegengenommen haben."

Präsident Reisinger und Ismaik: keine Gespräche

Kurios: Die Vereinsführung um Präsident Robert Reisinger hatte bis dato keine Zusammenkunft mit dem Geldgeber und wusste auch nichts von seiner Anwesenheit in München. Ismaik hatte sich nebst seinem Bruder Yahya und seinen beiden Aufsichtsratsmitgliedern Saki Stimoniaris und Peter Cassalette ablichten lassen.

Die Strategie der Giesinger bleibt somit Stand jetzt weiter ungeklärt – zumindest in der Öffentlichkeit wollen beide Seiten keine Aussagen darüber treffen, ob man sich einander annähern kann oder nicht.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading