1860-Investor verspätet sich Löwen: "Meet and Greet" mit Hasan Ismaik

, aktualisiert am 16.09.2016 - 22:59 Uhr
1860-Investor Hasan Ismaik hat sich am Freitagabend nach dem 1:2 gegen Union Berlin mit der Löwen-Familie getroffen. Die Bilder. Foto: sampics/Augenklick

Auch der Investor hat dem TSV 1860 am Ende kein Glück mehr gebracht: Wegen eines verspäteten Fluges aus London erlebte Hasan Ismaik nur noch die erfolglose Schlussoffensive seines Vereins gegen Union Berlin mit.

 

München/London – Er wolle wieder näher an der Löwen-Familie sein, hatte Geldgeber Hasan Ismaik im Vorwort des Stadionmagazins zum Spiel gegen Union Berlin an diesem Freitagabend angekündigt.

Und so ließ der jordanische Geschäftsmann mitteilen, dass er sich das Spiel mit Präsident Peter Cassalette in der Arena anschauen werde.

Doch der Investor verspätete sich. Grund dafür war das schlechte Wetter in England. Ismaik hat neben Abu Dhabi einen zweiten Sitz in London. Dort konnte seine Maschine nicht wie geplant starten, weil es unter anderem stark regnete.

Später am Abend trudelte der Jordanier dann aber in der Arena in Fröttmaning ein, erlebte noch die Schlussoffensive seiner Löwen mit.

Zuletzt bekannte sich Ismaik öffentlich verstärkt zum TSV 1860. Der Besuch gilt als weiteres Zeichen seiner Verbundenheit, nachdem es auch sportlich bei den Löwen läuft.

"Es ist toll, dass er sich die Zeit nimmt, um sich persönlich ein Bild davon zu machen, was sich seit Sommer alles getan hat", sagte 1860-Präsident Peter Cassalette, der als Befürworter des Geschäftsmannes gilt.

Bei seiner Visite am Wochenende will der Geldgeber auch das Team und Coach Kosta Runjaic, Mitarbeiter der Geschäftsstelle sowie Fans und 1860-Legenden treffen. Intensives Händeschütteln gab es bereits unmittelbar nach der Heimpleite gegen den 1. FC Union Berlin...

 

1 Kommentar