International Grindel: Kandidatur als FIFA-Chef kommt nicht infrage

Berlin - DFB-Präsident Reinhard Grindel hegt keine Ambitionen, als Gegenkandidat von Gianni Infantino im Rennen um das Amt des Chef des Fußball-Weltverbands FIFA anzutreten. "Das kommt nicht infrage. Weil ich meine Aufgabe im DFB habe", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bunds der "Sport-Bild". "Ich spreche auch nicht, wie man es als FIFA-Präsident wohl können muss, viele Fremdsprachen. Und habe auch noch nicht genug internationale Erfahrung."

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading