Institution macht dicht Das Bavarese sagt endgültig Ciao und Servus

Aus nach fast 15 Jahren: Das Bavarese macht dicht. Foto: Yelp/Marcus G.

Macht es zu – oder bleibt es doch offen? Lang wird über die Zukunft des Bavarese gerätselt, nun die Gewissheit: Das Traditionslokal im Dreimühlenviertel schließt endgültig am 29. September.

 

Isarvorstadt - Nach knapp 15 Jahren sagt das bayerisch-italienische Restaurant Ciao, Pfiat di und Servus. Das Bavarese-Team wird sich mit einem großen Fest von seinen Gästen verabschieden. Am 29. September gibt es ein "Finale Grande" mit großer Kappelle. Natürlich bayerisch und italienisch.

Ab 14 Uhr spielt der Musikverein Eichenau mit der großen Kapelle auf. Gegen 19 Uhr sorgt dann Aldo Celentano mit italienischen Klassikern für einen stimmungsvollen Abschied des Lokals.

Maibaumfeste und Bolognese-Meisterschaften 

Das Bavarese im Herzen des Dreimühlenviertels wurde 2005 von Jan Oltznauer, Filip Cerny und Stefan Böhm eröffnet und war DIE gastronomische Anlaufstelle für Jung und Alt im Viertel. So bunt wie das Publikum war auch das Programm im Lokal. Von diversen Bolognese-Meisterschaften über Maibaumfeste bis zu den legendären Straßenfesten – das Bavarese zeigte jahrelang, dass München eben doch die nördlichste Stadt Italiens sein kann. 

Hinweis: Leider ist uns ein Fehler im ursprünglichen Artikel unterlaufen. Wir haben die Namen der Wirte korrigiert.  

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading