Insgesamt 45 Spieler Gelbsperre droht: Fünf deutsche Spieler vorbelastet

Sah im Spiel gegen Polen die gelbe Karte: DFB-Innenverteidiger Jérôme Boateng (r.) Foto: dpa

Insgesamt fünf deutsche Spieler sind im Viertelfinale mit einer gelben Karte vorbelastet. Jedoch ist es unwahrscheinlich, dass Löw seine taktische Herangehensweise deswegen ändern wird.

 

Paris - Gastgeber Frankreich muss als einzige Mannschaft im EM-Viertelfinale auf zwei gesperrte Spieler verzichten. Nationaltrainer Didier Deschamps stehen am Sonntag (21.00 Uhr/ZDF) in St. Denis gegen Island N'Golo Kanté und Adil Rami nicht zur Verfügung. Im Italiener Thiago Motta (gegen Deutschland) und dem Belgier Thomas Vermaelen (gegen Wales) sind nur zwei weitere Spieler nach ihrer zweiten Gelben Karte gesperrt.

Gleich 45 Profis droht allerdings eine Sperre im Halbfinale. Bei Weltmeister Deutschland gehen Jérôme Boateng, Mats Hummels, Sami Khedira, Joshua Kimmich und Mesut Özil vorbelastet in den Klassiker gegen Italien am Samstag (21.00 Uhr/ARD und im AZ-Liveticker) in Bordeaux.

Größere Sorgen hat allerdings die Squadra Azzurra: Gleich elf Spieler haben im Turnierverlauf Gelb gesehen. Die Verwarnungen werden erst nach dem Halbfinale gelöscht, damit wird kein Spieler das Finale aufgrund einer Gelbsperre verpassen.

 

0 Kommentare