Jan Mauersberger musste die Spiele des TSV 1860 München aufgrund seiner Verletzung zuletzt von der Bank verfolgen. In der AZ spricht er über die Ergebnisse - und die Frage, ob den Löwen hinten raus die Kraft ausgeht.

München - Vizekapitän, Kassenwart, Erfahrungsträger: Jan Mauersberger ist beim TSV 1860 München ein wichtiger Ansprechpartner für Mannschaft und Trainerteam. Nach dem Spiel gegen Ergolding im Toto-Pokal (hier gibt's den Ticker zum Nachlesen) hat der 33-Jährige mit uns über die letzten Ergebnisse, seine Rolle im Team und über die Frage, ob die Löwen ein Kraftproblem haben, gesprochen.

Jan Mauersberger über...

...das Spiel: "Ich fande, dass wir von der ersten Minute an sehr konzentriert und sehr ordentlich gespielt haben. Wir haben fünf schöne Tore in der ersten Halbzeit rausgespielt. Natürlich kann jetzt nicht jeder Angriff gleich zu einem Torerfolg führen. Aber ich fande die Einstellung und den Auftritt in der ersten Halbzeit sehr gut. (…) Zweite Halbzeit habe ich jetzt nicht mehr so viel gesehen – ist natürlich schade, dass wir da dann nicht mehr so viele Tore geschossen haben, weil solche Spiele natürlich gut tun, für die Jungs, die in den letzten Wochen jetzt eher weniger gespielt haben."

...das Spiel gegen Dornach: "Also letzte Woche war ich nicht zufrieden mit dem Auftritt, ganz klar nicht zufrieden. Auch wenn wir dann hinten raus trotzdem fünf Tore geschossen haben. Demzufolge bin ich froh, dass wir das heute besser angenommen haben."

... seine Rolle: "Ein bisschen schade, dass die Verletzung in Kaiserslautern erfolgt ist. Ich glaube die erste Halbzeit von mir war da ganz ordentlich. Pokal war ich gesperrt, das wusste ich schon seit einem Jahr. Jetzt nehme ich die Situation an und mich im Training und bei solchen Spielen zeigen, dass der Trainer auf mich bauen kann."

... die letzten Ergebnisse: "Ja in Osnabrück war es natürlich unglücklich, dass wir den Sack vorher nicht zugemacht haben. Es hat mich natürlich gefreut, dass ich vor dem Ausgleichstreffer in den fünf Minuten einiges wegköpfen konnte. Umso ärgerlicher, dass wir den Vorsprung nicht über die Zeit bringen konnten."

Mauersberger: "Gegen Kaiserslautern und Osnabrück Lehrgeld bezahlt"

... die Tore in der Schlussphase: "Möglicherweise bezogen auf Kaiserslautern oder Osnabrück ist Lehrgeld schon das richtige Wort, weil wir vorne auch die Konter nicht gescheit ausgespielt haben. Gerade in Osnabrück hätten wir das 3:1 machen müssen. Uerdingen ist natürlich sehr unglücklich gelaufen, weil wir das Spiel eigentlich komplett kontrolliert haben. Gegen Kiel haben wir einen enormen Aufwand betrieben, leider keinen zweiten Konter setzen können und der individuellen Klasse des ambitionierten Zweitligisten Tribut zollen müssen. Ich sehe uns trotzdem auf einem guten Weg."

... die Kraft, die möglicherweise am Ende fehlt: "Nein, das würde ich nicht sagen. Unser Spiel ist natürlich sehr kraftintensiv, aber wir kenne das unter Biero ja nicht anders. in der 3. Liga muss man erstmal gut gegen den Ball arbeiten und die Chancen effektiv nutzen. Aber nochmal, wir sind fit und sehe daher keinen Grund diese Diskussion zu befeuern."

Mauersberger: "Wollen drei Punkte nach München mitnehmen"

... das kommende Spiel am Samstag: "Wir haben ein Auswärtsspiel, wir sind Aufsteiger. Klar, vier Punkte sind für die Art und Weise, wie wir gespielt haben, vielleicht einen Tick zu wenig. Am Wochenende geht es nach den Pokalspielen endlich wieder um Punkte und da würden wir am liebsten Drei mit nach München nehmen."

... den Kampf in der Innenverteidigung: "Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir den Konkurrenzkampf verschärfen wollen. Ich bin jetzt im 15. Profijahr, vor jeder Saison kam Konkurrenz. Mal hab ich am Anfang gespielt, mal habe ich nicht gespielt – demzufolge bin ich da schon ein 'alter Hase' und sicherlich ein bisschen gelassener. Ich bin jetzt leider rausgerutscht, aber ich weiß dass es im Fußball auch schnell wieder in die andere Richtung geht."

... Simon Lorenz: "Über Spieler zu reden überlasse ich lieber den Verantwortlichen. Simon ist sehr sympathischer Spieler, der sportlich wie menschlich gut ins Team passt und einen Traumeinstand hatte. Er hat seinen Toren vorgelegt und ich geb mein bestes ihn noch einzuholen (lacht)."