Innenbandriss beim FC Bayern-Star Das Thiago-Rätsel: Wann wird er wieder fit?

Thiago Alcantara, der Spanier in Diensten des FC Bayern München, fällt schon wieder aus, muss operiert werden. Was nun geschieht, warum es bei Bayern Zoff gibt, wie lange Thiao ausfällt

 

München - Der nächste Rückschlag für den Spanier: Mehr als ein halbes Jahr hatte Thiago auf sein Comeback hingearbeitet, doch nur vier Tage vor dem Spiel des FC Bayern gegen Werder Bremen (am Samstag, den 18.10, live auf Sky) verletzte sich der 23-Jährige Spieler erneut schwer am Knie.

Die Leidensgeschichte von Thiago, der zuletzt am 29. März gegen die TSG Hoffenheim spielen konnte, geht weiter. „Du wirst noch stärker als vorher zurückkommen“, machte Holger Badstuber seinem Leidgenossen Mut.

Auch wenn es momentan ohne den 23-Jährigen gut bei Bayern läuft, sind die Verantwortlichen „schockiert und traurig“, wie Sportdirektor Sammer berichtet.

Der Spanier konnte sein Pech selbst nicht fassen. „Warum immer ich?“, fragte sich der junge Spieler, für den das Jahr 2014 damit sportlich beendet worden ist.

Die AZ beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Verletzung von Thiago.

Was ist passiert?

Am Dienstag nahm Thiago erstmals wieder voll am Mannschaftstraining teil. Nach einem Pressschlag im Abschlussspiel verspürte er wieder Schmerzen im Knie, konnte aber weiterspielen. Nach der Einheit ließ er sich vom Fitness-Chef Holger Broich dehnen. Dennoch blieben die Schmerzen. Am Mittwoch folgte die Untersuchung.

Diagnose: „Teilriss des Innenbandes im rechten Knie“.

Ausgelöst wurde die Verletzung von einer Narbeninsuffizienz. Das heißt, die alte Verletzung ist erneut aufgebrochen, da das Narbengewebe nicht der Trainingsbelastung standhielt.

Wie geht es jetzt weiter?

Thiago wird in den nächsten Tagen in die USA fliegen. In Vail wird er von Dr. Richard Steadman operiert werden. Der Kniespezialist hatte zuvor schon Holger Badstuber und Javi Martínez versorgt.

Thiago wird erst 2015 auf den Platz zurückkehren.

Wie oft verletzte sich Thiago schon am Knie?

Vier Mal, davon drei Mal allein in diesem Jahr: Anriss, Riss und Teilriss des Innnenbandes. Dabei handelte es sich mehr oder weniger drei Mal um die gleiche Verletzung, die sich Thiago gegen Hoffenheim zugezogen hat.

Er musste dieses Jahr bereits das zweite Mal am Knie operiert werden, obwohl man es zu Beginn noch mit einer konservativen Behandlung versucht hatte.

Ursprünglich sollte Thiagos Comeback sogar schon im Mai bevorstehen, doch eine erneute Trainingsverletzung machte eine Operation unumgänglich.

Gab es Fehler bei der Behandlung?

Zwischen Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Guardiola gibt er schon seit längerem Unstimmigkeiten. Der Trainer fordert, dass seine Spieler auch während des Trainings ständig ärztlich versorgt werden.

Doch Müller-Wohlfahrt ist nicht an der Säbener Straße, da er in seiner Innenstadt-Praxis arbeitet. Die Thiago-Verletzung wird für neuen Zündstoff sorgen, auch weil Guardiola Thiago nach der ersten Verletzung zu einem befreundeten Arzt nach Barcelona schickte – gegen den Willen von Müller-Wohlfahrt.

In Spanien wurden Thiago Kortison-Spritzen verabreicht. Der heilende Effekt blieb allerdings aus. In München vermutet man, dass diese Spritzen Thiagos Knie nicht gut getan haben, da die Inhaltstoffe das Gewebe in Mitleidenschaft gezogen haben könnten.

Dementsprechend frostig ist die Beziehung zwischen Müller-Wohlfahrt und Guardiola. Laut einem „Sport-Bild“-Bericht kommunizieren beide nur noch schriftlich oder über Mittelsmänner.

Wer fehlt den Bayern noch?

Ohne die Dauerpatienten Pepe Reina, Badstuber, Martínez, Bastian Schweinsteiger und den angeschlagenen Franck Ribéry (Probleme mit Patellasehne) haben die Bayern nur wenig Alternativen. Immerhin kann Ribéry gegen Bremen wohl wieder mit dabei sein. Ein kleiner Lichtblick im vollbesetzten Bayern-Lazarett.

Lesen Sie auch: Xabi Alonso: Bin nicht der Boss!

 

3 Kommentare