In Tracht zum Gottesdienst Zum Garter Day trägt Prinz William Straußenfedern

In traditioneller Samtrobe und mit Straußenfedern geschmücktem Haut begleitete Prinz William seinen Vater Prinz Charles und die Queen am Garter Day.

 

Prinz William (35) hat am Montag Prinz Charles (69) und Queen Elizabeth II. (92) zum traditionellen Gottesdienst am sogenannten Garter Day begleitet. Vor hunderten Schaulustigen zogen die Royals in die St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor ein, wo Prinz Harry (33) seine Herzogin Meghan (36) knapp einen Monat zuvor geheiratet hatte. Gekleidet waren die drei Royals - neben weiteren Trägern der Würde - in der traditionellen Tracht des Hosenbandordens, die unter anderem aus einer langen samtenen Robe und einer dunklen, mit Straußenfedern geschmückten Kappe besteht.

Ein exklusiver Orden

Jährlich versammeln sich die Ritter des Ordens am Garter Day auf Schloss Windsor. Der Hosenbandorden ist dabei äußerst exklusiv, denn neben der Monarchin und dem Prinzen von Wales gibt es nur maximal 24 weitere lebende Ritter. Nicht hinzugezählt werden allerdings Mitglieder des Königshauses, die "Royal Knights and Ladies", sowie ausländische Ordensträger, die "Stranger Knights and Ladies". Als Träger kommen Personen in Frage, die sich durch besondere Verdienste um das Königreich verdient gemacht haben.

Drei royale Persönlichkeiten, die mancher Schaulustige vermisst haben dürfte, waren Prinz Harry, Herzogin Meghan und Prinz Philip (97). Bei letzterem war allerdings zu erwarten, dass er sich nicht zeigen würde. Der Prinzgemahl zog sich bereits im vergangenen Jahr zurück und ist effektiv im Ruhestand - zumindest wenn es um öffentliche Termine wie diesen geht.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading