Leiche in Schlucht gefunden US-Tourist wollte nach München wandern und starb in Tirol

Der vermisste US-Student ist tot. Foto: dpa, Polizei

Ein seit Monaten vermisster US-Tourist ist tot. Die Leiche des Mannes wurde am Sonntag gefunden. Der Mann war mit großer Wahrscheinlichkeit beim Wandern verunglückt.

Reutte - Die Leiche eines US-Amerikaners, der Winterurlaub in Bayern machte und seit Monaten vermisst wurde, ist am Sonntag in einer Tiroler Schlucht aufgefunden worden.

Der Tourist sei offenbar beim Wandern tödlich verunglückt, berichtete die Polizei. Den Angaben zufolge wollte der 24-Jährige am 11. Dezember vergangenen Jahres von seiner Urlaubsunterkunft in Füssen über österreichisches Gebiet nach Mittenwald und dann weiter nach München wandern.

Bei seinem Abmarsch wurde er zuletzt gesehen, danach war er als vermisst gemeldet worden. Seine Leiche wurde laut Polizei im Schluchtgrund des Pöllatales in Reutte entdeckt - gut 15 Kilometer von Füssen entfernt. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat zur Klärung der Todesursache eine Obduktion angeordnet.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null