In Schwulenbar kennengelernt Zufallsbekanntschaft raubt Mann (76) aus

Die Bekanntschaft des Mannes wird als dringend Tatverdächtiger gesucht. Er hatte sein Opfer in einer Barkennengelernt. (Archivbild) Foto: dpa

Ein 76-jähriger Renter ist am Samstag Opfer eines Raubes geworden. Eine Bekannte fand den Mann blutüberströmt am Montag in seiner Wohnung, er war zwei Abende zuvor mit einer Zufallsbekanntschaft in einer Kneipe gewesen.

 

Schwabing - Seltsamer Vorfall in Schwabing: Eine 89-Jährige fand am Montag gegen 10 Uhr einen Bekannten blutüberströmt in seiner Wohnung liegen. Außerdem stellte die Frau fest, dass die Wohnung offensichtlich durchsucht und verwüstet wurde.

Der 76-Jährige selbst konnte sich bei der polizeilichen Vernehmung an nicht viel erinnern. Er wusste nur noch, dass er am Samstagabend in der Schwulenbar "Edelheiss" war. Dort hatte er eine männliche Person kennengelernt, die sich ihm als "Gabriel" vorstellte.

Im Anschluss gingen die beiden noch in die Rendezvous-Bar, ebenfalls eine beliebte Kneipe in der Gay-Szene. Anschließend fuhren sie mit der U-Bahn vom Sendlinger Tor zur Wohnung des Opfers in der Nähe der Münchner Freiheit. An alles, was sich nach Ankunft der beiden in der Wohnung abspielte, kann sich der 76-Jährige nicht mehr erinnern.

Täter trug auffällige Rolex-Uhr mir schwarzen Brillanten

Er musste aufgrund seiner zahlreichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei konnte inzwischen ermitteln, dass Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet wurde. Ob noch weitere Gegenstände fehlen, ist noch nicht bekannt.

Die Polizei erhofft sich jedoch aufgrund des sehr auffälligen Aussehens der Bekanntschaft des Opfers Hinweise.

So wird der Verdächtige beschrieben:

Männlich, ca. 170-175 cm groß, ca. 35 Jahre alt, Glatze, schlanke sportliche Figur, dunkle Augen, gepflegtes Äußeres, sprach Englisch ohne Akzent. Stellte sich mit dem Namen "Gabriel" vor. Bekleidet mit weißem Hemd und dunkler Hose.

Wer kann Angaben zur Person "Gabriel" machen? Dieser soll mit einer Reisegruppe über München auf dem Weg nach Berlin beziehungsweise Dresden sein. Er soll aus Venezuela stammen, spricht Englisch ohne Akzent und kein Deutsch. Wo ist in den letzten Tagen eine Reisegruppe aus Venezuela untergekommen?

Der Täter soll selbst eine sehr auffällige Rolex-Uhr, besetzt mit schwarzen Brillanten, getragen haben. Das Armband der Uhr war mit zwei Augen besetzt. Wer kann Hinweise zu dieser Uhr machen?


Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading