In Nürnberger Ein­zim­mer­woh­nung Schockierender Fund - Tierschützer retten 48 verwahrloste Katzen

Die Polizei fand in einer Nürnberger Einzimmerwohnung 48 verwahrloste Katzen. Foto: https://www.facebook.com/TierheimNuernberg

Tierschützer haben 48 vernachlässigte Katzen in einer kleinen Wohnung in Nürnberg gefunden. Die Tiere lebten mit nur einem Katzenklo in einer knapp 28 Quadratmeter großen Wohnung, wie der Tierschutzverein Nürnberg-Fürth am Dienstag mitteilte. Die Besitzerin sei zunächst verschwunden gewesen. Die Polizei sei am Sonntagfrüh wegen einer Überschwemmung in der Wohnung gerufen worden.

 

Den Katzen gehe es entsprechend, so der Verein. Fast alle hätten Bissverletzungen, seien verschnupft oder hätten tränende Augen. Zwei der Tiere seien derzeit in der Tierklinik. Erst frühestens Anfang nächsten Jahres könne der Verein neue Besitzer für die Katzen finden, zunächst müssten sie behandelt, geimpft und kastriert werden.

Warum die Besitzerin so viele Katzen gehabt habe, sei noch unklar, sagte eine Sprecherin des Vereins. Man vermute aber einen Fall von «animal hoarding». Mit dem Begriff wird das krankhafte Sammeln von Tieren beschrieben. Die Polizei gehe derzeit nicht von einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aus, sagte ein Sprecher.

 

3 Kommentare