In Hamburg Ronald Schill wird Zeuge von Überfall

Zeuge eines Überfalls: Ronald Schill spricht mit mehreren Beamten Foto: Facebook/Ronald Schill

Da ist Ronald Schill mal wieder in seiner Hansestadt und schon wird er Zeuge eines Raubüberfalls. Auf Facebook schildert der Ex-Innensenator von Hamburg wie er die Tat miterlebt hat.

 

Eigentlich wollte er sich nur in aller Ruhe eine Guthabenkarte für sein Handy kaufen, doch daraus wurde zunächst nichts. Ronald Schill (56) wurde nämlich Zeuge eines Überfalls, wie der ehemalige Politiker und Insasse im "Promi Big Brother"-Container auf Facebook berichtet. "Skandalöses Hamburg...", schrieb Schill.

Als er an der Kasse eines Handy-Ladens stand, sei ein Mann hereingekommen und habe eines der ausgestellten Handys entwendet. Ein Mitarbeiter sei "wie von der Tarantel gestochen" hinter dem Täter hergerannt, erzählt Schill der "Hamburger Morgenpost". "Der Dieb hatte sein Auto vor der Tür stehen, ist reingesprungen, hat Gas gegeben und den armen Kerl fast mitgeschleift", berichtet "Richter Gnadenlos" weiter. Gestohlen worden sei laut dem Angestellten aber nur ein Dummy, wie es heißt.

Auf Facebook erklärt Schill weiter, dass die Polizei nach etwa 25 Minuten gekommen sei. Mit der Leistung der Beamten war der ehemalige Innensenator Hamburgs aber offenbar nicht zufrieden. "Nachdem ich über meine Rechte als Zeuge belehrt wurde, belehrte ich meine Ex-Einsatz-Truppe ob ihrer Pflichten!", schreibt er. Ob er wieder die Leitung übernehmen solle, fragt Schill, doch das will er scheinbar gar nicht, denn "[...] in Rio ist es nicht nur wärmer, sondern auch sicherer!"

 

0 Kommentare