In Gewofag-Siedlung Wohnungen an Pflegebedürftige zu vergeben

So schaut's im Innenhof aus. Foto: Gewofag

Die Gewofag hat zwischen Kreillerstraße und Seebrucker Straße in Berg am Laim eine bereits bestehende Siedlung nachverdichtet. Dort sind jetzt Wohnungen für Menschen mit Pflegebedarf zu haben.

Berg am Laim - An drei Gebäuden hat die Gewofag einen Riegel mit je zehn geförderten Wohnungen anbauen lassen. Zehn der Wohnungen sind derzeit noch frei und an Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf zu vergeben.

Außerdem sind drei Gewerbeeinheiten und ein neuer Stützpunkt des Wohn- und Versorgungskonzepts Wohnen im Viertel entstanden. Insgesamt hat die Gewofag rund 7,1 Millionen Euro in das Projekt investiert.

Die Lärmschutzwand die zur Kreillerstraße hin künftig für mehr Ruhe sorgt, ist wie eine Entschädigung für die Belastungen in der Bauphase.

„Wir haben den Mietern dort einiges zugemutet: Nach der Modernisierung nun auch den Lärm und Staub des Neubauvorhabens. Durch die neuen Gebäude und die Schallschutzwände ist hier nun ein ruhiges Wohnquartier entstanden – mit Innenhöfen, in denen man sich gern aufhält", sagt Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der Gewofag.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading