In der Schillerstraße Messer-Angriff auf Wildbiesler: Hells Angel verurteilt

Der angeklagte Lothar H. im Gerichtssaal. Foto: Daniel von Loeper

Am Montag ist Lothar H., der auf einen Wildbiesler eingestochen hatte, in München verurteilt worden. Der Hells Angel wandert für mehrere Jahre hinter Gitter. 

München - Er stach in der Schillerstraße auf einen Mann ein, weil der gegen sein Auto gepinkelt hatte: Am Montag ist Hells Angel Lothar H. für seine Tat vom Gericht zu sechs Jahren und neun Monaten wegen versuchten Totschlags verurteilt worden.

Oleg A. (32) war am 31. Oktober 2016 mit drei Freunden in der Ludwigsvorstadt unterwegs, als er an der Ecke Schwanthaler- und Schillerstraße mit dem Rocker in Streit geriet. Laut Staatsanwaltschaft wohl weil Lothar H. verhindern wollte, dass Oleg A. in der Nähe seines Autos gegen ein Absperrgitter uriniert.

Lothar H. stach dem Opfer unvermittelt in den Bauch

Der Streit eskalierte und laut Anklage stach Lothar H. unvermittelt zu. Ein Stich öffnete die Bauchhöhle des 32-jährigen. Lothar H. floh, stellte sich später. Der Rocker soll im Juni 2016 zudem einen Betrunkenen geschlagen haben. Dabei ging ein Glas zu Bruch. Das Opfer wurde an der Schläfe verletzt.

Während des Prozesses im November 2017 war Lothar H. vor Gericht zusammengebrochen und musste mit einem Krankenwagen abtransportiert werden. Der Prozess hatte sich entsprechend wegen gesundheitlicher Probleme verzögert.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading