Ein 58-Jähriger ist am Sonntag 50 Meter tief in der Watzmann-Ostwand abgestürzt. Der Bergsteiger überlebte schwer verletzt.

Berchtesgaden - Ein 58-jähriger Bergsteiger aus Nordrhein-Westfalen hat am Sonntagvormittag einen rund 50 Meter tiefen Absturz in der Watzmann-Ostwand schwer verletzt überlebt - vermutlich auch dank der schnellen Hilfe von weiteren Bergsteigern.

Der Mann war mit seinem Tourenpartner auf dem Berchtesgadener Weg unterwegs, als er in rund 1.500 Metern Höhe zwischen dem Schuttkar und dem 1. Sporn rund 50 Meter tief über steile Wandstufen abstürzte. Auf einem Felsband blieb der 58-Jährige schließlich liegen.

Sein Begleiter stieg sofort zu ihm ab und leistete zusammen mit anderen Berggehern Erste Hilfe. Der Traunsteiner Rettungshubschrauber "Christoph 14" flog Bergretter und einen Notarzt zur Unfallstelle. Die Einsatzkräfte versorgten den Mann notfallmedizinisch vor Ort. Anschließend flog der Helikopter den 58-Jährigen im Luftrettungssack aus und weiter in eine Klinik