In der Freinacht Promille-Radler kracht in Polizeiwagen

Der Radfahrer flüchtete vor einer Kontrolle. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein betunkener Radler lieferte sich in der Freinacht eine Verfolgungsjagd mit der Polizei und kracht mit seinem Radl in den Einsatzwagen. Doch damit nicht genug...

Maxvorstadt - Da kam Einiges zusammen: Laut Polizeibericht war ein 29-jähriger Radler am 1. Mai gegen 4.55 Uhr stadtauswärts auf der Hohenzollernstraße unterwegs. Der Student fuhr nicht nur auf der Gegenfahrbahn, sondern war laut Polizei auch alkoholisiert, hatte kein Licht und telefonierte mit dem Handy!

Während der Mann die Winzererstraße überqueren wollte um auf der Schwere-Reiter-Straße weiterzufahren, fuhren zeitgleich zwei Polizisten in ihrem Streifenwagen auf der Winzererstraße und wollten die Hohenzollernstraße kreuzen. Als sie den Radler bemerkten, hieleten die Polizisten an um den Mann zu kontrollieren.

Der Student flüchtete auf dem Gehweg der Winzererstraße stadtauswärts und wurde von den Beamten verfolgt. Wie die Polizei mitteilt, wechselte der Radler dann die Straßenseite und wurde schließlich von den Polizisten überholt. Diese hielten am linken Straßenrand an, um den Radler zum Stoppen zu zwingen. Der alkoholisierte Mann konnte jedoch nicht rechtzeitig bremsen und krachte in die linke Seite des Einsatzfahrzeugs.

Doch damit noch immer nicht genug: Der Student rappelte sich auf und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle, kehrte jedoch kurz darauf zurück und wurde von den Beamten festgenommen. Bei der Festnahme leistete er, nach Polizeiangaben, Widerstand und schlug einem der Polizisten den Ellenbogen gegen das Ohr.

Bei dem Unfall zog sich der Student Schürfwunden zu, die noch vor Ort behandelt wurden. Wegen der starken Alkoholisierung wurde ihm zudem eine Blutprobe entnommen. Am Polizeifahrzeug enstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null