Immobilienbetrüger Millionenschaden verursacht

Wegen des Verdachts des bandenmäßigen Betrugs befinden sich drei Immobilienvermittler aus dem Landkreis Passau in Untersuchungshaft.

 

Passau/Straubing Wegen des Verdachts des bandenmäßigen Betrugs befinden sich drei Immobilienvermittler aus dem Landkreis Passau in Untersuchungshaft. Sie werden verdächtigt, seit 2005 mit falschen Versprechungen etwa 70 Interessenten zum Kauf völlig überteuerter Eigentumswohnungen verleitet zu haben, wie die Passauer Staatsanwaltschaft und die Polizei am Donnerstag in Straubing mitteilten.

Dabei soll ein Schaden in Millionenhöhe entstanden sein. Ein 51 Jahre alter Immobilienhändler und ein 26- und ein 24-Jähriger waren nach der Durchsuchung ihrer Wohnungen und Geschäftsräume Anfang Februar festgenommen worden.

Beamte hatten dabei Bargeld im mittleren fünfstelligen Eurobereich gefunden. Die Polizei ermittelt gegen insgesamt rund 70 Personen aus Nieder- und Oberbayern sowie München.

 

0 Kommentare