Immer die gleiche Masche Trickdieb aus Paris erbeutet sündteuren Ring

Der Dieb konnte sich mit der teuren Beute aus dem Staub machen. Foto: dpa

Ein geübter Trickdieb hat in der Altstadt einen Juwelier bestohlen. Das Schmuckstück mit einem lupenreinen Brillanten ist mehrere Zehntausend Euro wert.

Altstadt – Der 34-Jährige aus Paris ist ein ausgebuffter Gauner und hat bereits etliche Juweliere aufs Kreuz gelegt. Zuletzt erwischte es am Mittwoch ein nobles Schmuckgeschäft am Maximiliansplatz.

 

Der Juwelendieb tritt immer fein gekleidet und besonders höflich auf. Er verwickelt die Kundenberaterinnen in ein langwieriges Gespräch. Er lässt sich ausführlich beraten und sich dann zumeist teure Ringe zeigen.

Wenn er dann ein besonders schönes Stück entdeckt hat, zückt der in Paris lebende Rumäne einen Prospekt oder etwas ähnliches, um so die Verkäuferin abzulenken. Meist genügen ihm nur wenige Sekunden. Sobald die Kundenberaterin den Blick von dem Schmuckstück abwendet, lässt der Gauner den Ring unauffällig verschwinden.

Sobald das geschafft ist, hat es der 34-Jährige sehr eilig. Er müsse kurz weg, werde aber später noch einmal vorbeikommen und den Schmuck kaufen.

So trickste er auch eine 29-jährige Angestellte des Juweliers am Maximiliansplatz aus. Sie merkte viel zu spät, dass ein Brillantring im Wert von etlichen Zehntausend Euro fehlte. Die Frau erstatte Anzeige.

Einem Beamten der Kripo fiel sofort ein bestimmter Verdächtiger ein. Die Verkäuferin erkannte den Dieb auf Fotos wieder. Etwa ein halbes Dutzend Straftaten hat der Mann auf dem Kerbholz.

Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl. Doch von dem 34-Jährigen und seiner sündteuren Beute fehlt bisher jede Spur.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading