Im Weißen Haus Obamas tanzen zu Motown-Musik

Partystimmung im Weißen Haus: US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben ihre politischen Sorgen für einen Abend hinter sich gelassen und ausgelassen zur Livemusik von Weltstars getanzt.

 

Washington Musiker wie Sheryl Crow, Stevie Wonder, John Legend oder Jamie Foxx traten bei einem Konzert im Präsidentensitz in Washington auf. Anlass für das Spektakel im gediegenen Ostraum war der in den USA zurzeit zelebrierte "Monat der Geschichte der Schwarzen".

R&B-, Soul- und Pop-Hits aus der Motown-Periode standen auf dem Programm. Damals, vom Ende der 50er bis Anfang der 70er Jahre, schafften viele von der Plattenfirma Motown Records unterstützte afroamerikanische Musiker ihren Durchbruch - in einer Zeit, in der die Hitparaden meist noch von weißen Künstlern beherrscht waren.

Die Obamas standen während des Abends wegen der schwungvollen Darbietungen immer wieder von ihren Stühlen auf und klatschten im Takt. Für wenige Stunden war der Regierungssitz eine Art Musikclub - mit Ölgemälden früherer Präsidenten an der Wand und prunkvollen Kronleuchtern an der Decke.

 

0 Kommentare