Im Trainingslager verletzt Ex-Löwe Wolf liegt bei Hannover 96 auf Eis

Wollte in Hannover neu durchstarten: Marius Wolf, zuletzt TSV 1860. Foto: Imago

Marius Wolf hat sich seinen Start beim Bundesligisten Hannover ganz anders vorgestellt: Der Ex-Profi des TSV 1860 fällt mit einem Muskelfaserriss im linken Hüftbeuger aus.

 

Belek/Hannover - Ex-Löwe Marius Wolf hat bei Hannover 96 alles andere als einen Start nach Maß hingelegt: Der Angreifer zog sich im Trainingslager in Belek einen Muskelfaserriss im linken Hüftbeuger zu.

Sein Teamkollege Leon Andreasen knickte dann im Testspiel am Montag gegen Hertha BSC (0:1) um. Bei ihm wurde nach der Rückkehr aus der Türkei eine schwere Stauchung im linken Knöchel diagnostiziert. Das teilte 96 am Donnerstag mit.

Wann beide Spieler wieder trainieren können, sei noch unklar. Das Trainingslager der Niedersachsen war am Mittwoch mit einer weiteren Testspielniederlage gegen den VfB Stuttgart (1:2) zu Ende gegangen.

Indes steht der Klub offenbar vor einem Transfer-Coup: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, verpflichtet der Klub von Trainer Thomas Schaaf den früheren Bundesliga-Star Hugo Almeida (31).

Der langjährige portugiesische Nationalspieler hatte bereits zwischen 2006 und 2010 bei Werder Bremen mit Schaaf zusammengearbeitet und in 11. Bundesliga-Spielen 41 Tore erzielt.

Zuletzt spielte der bullige Stürmer bei Anschi Machatschkala. Der russische Klub bestätigte auf seiner Homepage bereits die Vertragsauflösung mit dem Linksfuß.

Die 96er haben in der Bundesliga-Hinrunde nur 18 Treffer erzielt und mit Adam Szalai (1899 Hoffenheim), dem hetzt verletzten Marius Wolf (TSV 1860) und Iver Fossum (Strömsgodset IF) bereits drei neue Offensivkräfte verpflichtet. Zudem kam der Japaner Hotaru Yamaguchi (Cerezo Osaka).

 

0 Kommentare