Im Stadtmuseum Der Spielfilm „Die Verlobte“

Filme schauen im Münchner Stadtmuseum Foto: Anne Hund

Das Filmmuseum zeigt den Spielfilm „Die Verlobte“.

 

Altstadt - In Erinnerung an den am 24. Februar mit 86 Jahren verstorbenen DEFA-Regisseur Günter Reisch zeigt die Stadt im Filmmuseum seinen Spielfilm "Die Verlobte" aus dem Jahr 1980.

Am Donnerstag, 6. März, ab 19 Uhr im Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1.

Die Stadt teilt vorab mit:

Der Film entstand nach dem Roman von Eva Lippold und erzählt von der Kommunistin Hella Lindau. Sie wird 1934 wegen antifaschistischer Tätigkeit zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt. Nach jahrelanger zermürbender Einzelhaft gerät sie in die Zuchthaus-Wäscherei. Was Hella die Kraft gibt, unter diesen Bedingungen nicht nur zu überleben, sondern auch ihre Würde zu bewahren, ist die Liebe zu Hermann Reimers. Günter Reisch gelingt die ergreifende Passionsgeschichte einer unbeugsamen Frau im Räderwerk des Strafvollzugs im Dritten Reich und eine bemerkenswerte Liebesgeschichte mit einer herausragenden Jutta Wachowiak in der Hauptrolle. Der Film wurde mehrfach ausgezeichnet. Trotz dieses Erfolgs lehnte die DEFA zahlreiche weitere Filmprojekte ab, die Reisch in den 1980-er Jahren plante. Kartenreservierungen für die Filmreihe sind unter Telefon 2 33-9 64 50 möglich. Der Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading