"Im Sinne des Vereins" Stuttgart trennt sich von Schindelmeiser

Mit Schindelmeiser als Sportvorstand und Trainer Hannes Wolf schaffte der VfB den sofortigen Wiederaufstieg. Foto: gve

"Nach intensiven Gesprächen": Der VfB Stuttgart hat sich am Freitag vom seinem intern zunehmend umstrittenen Sportvorstand Jan Schindelmeiser getrennt. 

 

Stuttgart - Bundesligist VfB Stuttgart trennt sich überraschend von Sportvorstand Jan Schindelmeiser.

Die Zusammenarbeit werde zum 30. September beendet und Schindelmeiser mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden, teilte der VfB am Freitag mit. Der Beschluss sei einstimmig erfolgt.

"Wir bedauern diesen Schritt, waren letztlich aber nicht mehr davon überzeugt, dass die Umsetzung unserer Ziele und der getroffenen Absprachen in der bisherigen Personalkonstellation zu erreichen sind", sagte VfB-Präsident Wolfgang Dietrich.

Schindelmeiser hatte vor einem guten Jahr seinen Posten beim damaligen Zweitligisten übernommen. Der frühere Geschäftsführer und Manager der TSG 1899 Hoffenheim war als Nachfolger von Robin Dutt gekommen und hatte damals einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschrieben.

Mit Schindelmeiser als Sportvorstand und Trainer Hannes Wolf hatten die Schwaben den sofortigen Wiederaufstieg geschafft. "Letztlich steht der VfB Stuttgart über allem und es ist unsere absolute Pflicht, Entscheidungen ausschließlich im Sinne des Vereins und im Sinne einer positiven Entwicklung zu treffen", sagte Dietrich.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading