Im Kaiserhof der Münchner Residenz Söder vs. Aigner: Neues vom Fotowettbewerb

Der Bayerische Finanzminister Markus Söder (l) und Ottmar Hörl, der Präsident der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg stehen inmitten von 2000 weißen und blauen Kunststofflöwen im Kaiserhof der Residenz in München. Foto: dpa

Bayerische Löwen unter sich: Im Wettstreit mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner um das schönste Fotomotiv hat Finanzminister Markus Söder erneut vorgelegt.

 

München - Im regierungsinternen Kampf mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner um das schönste Fotomotiv hat Finanzminister Markus Söder erneut vorgelegt: Am Freitag ließ sich Söder gemeinsam mit dem Künstler Ottmar Hörl in einer symbolträchtigen Schar von 2000 weißen und blauen Löwenfiguren im Kaiserhof der Münchner Residenz ablichten. Der Löwe war ehedem das Symbol königlicher Macht, die Residenz der Königssitz.

Der Anlass: die Eröffnung einer Ausstellung von Löwenskulpturen aus Bayerns Schlössern und Burgen.

Söder verzichtete auf die Formulierung von Machtansprüchen. "Begeben Sie sich auf die Spuren von Bayerns mächtigstem Wahrzeichen", rief der Finanzminister zu regem Besuch der Ausstellung auf. Die Fototermine Söders und Aigners werden von manchen CSU-Politikern aufmerksam registriert - die Aufnahmen gelten als quasi inoffizieller Indikator beider Rivalität um die Nachfolge Ministerpräsident Horst Seehofers.

So hatte sich Aigner kürzlich inmitten einer Schafherde fotografieren lassen, Söder in einer venezianischen Gondel auf dem Nymphenburger Kanal. Pläne zu einer gemeinsamen Fotoausstellung sind bislang nicht bekannt.

 

5 Kommentare