Im Gespräch mit der AZ Matthäus: Darum ist Ancelotti der bessere Pep

Lothar Matthäus im Outfit einer seiner Arbeitgeber. Foto: dpa

Lothar Matthäus hat der Abendzeitung seine Meinung zu Carlo Ancelotti offenbart. Auch er betont vor allem die menschlichen Vorzüge des Italieners, aber auch seine fachliche Expertise.

 

München – Rekordnationalspieler Lothar Matthäus lobt die menschliche Vorzüge von Carlo Ancelotti, dem neuen Trainer des FC Bayern München. „Ich glaube, Ancelotti ist näher an den Journalisten und an den Spielern dran, als es Guardiola war“, sagte er im Interview mit der „Abendzeitung“ (Donnerstagsausgabe) über den italienischen Coach seines Ex-Vereins. „Er ist jemand, der kommuniziert, er ist menschlicher. Das ist ihm genauso wichtig wie das Fachliche. Das hat man bei Guardiola ein bisschen vermisst.“

Matthäus, der von 1988 bis 1992 in Italien bei Inter Mailand spielte und danach zum FC Bayern München zurückkehrte, erwartet auch taktische Änderungen: „Ich glaube, dass der FC Bayern ein bisschen nach hinten rückt, nicht immer nur vorne attackiert, sondern den Gegner ein wenig atmen lässt. Ancelotti verspricht sich davon, bei Ballgewinn mehr Räume in der Offensive zu haben.“

Auch von Ancelotti werde in München der Triumph in der Königsklasse erwartet: „Den Gewinn der Champions League kann man nicht planen. Aber natürlich geht man beim FC Bayern davon aus, dass man den Titel in naher Zukunft wieder gewinnen wird“, sagte Matthäus.

Alle weiteren Aussagen von Lothar Matthäus zu Carlo Ancelotti lesen Sie morgen in unserer Printausgabe und ab 9 Uhr auch auf az-muenchen.de

 

7 Kommentare