Sylvie Meis geschockt Miriam Pielhau im Alter von nur 41 Jahren gestorben

Miriam Pielhau ist tot. Die Moderatorin hat den Kampf gegen den Brustkrebs verloren. Foto: dpa

Miriam Pielhau ist tot. Die Moderatorin hat ihren jahrelangen Kampf gegen den Krebs verloren. Noch vor drei Wochen sagte sie in einem Interview: "Ich bin gesund, das kann man sagen." Ihre Freundin Sylvie Meis verabschiedet sich via Instagram.

Köln - Miriam Pielhau ist tot. Im Alter von nur 41 Jahren ist sie an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Das teilte ihr Management am Mittwoch in Köln mit. "Weitere Erklärungen werden hierzu nicht abgegeben. Aus Rücksichtnahme auf die Familie, insbesondere auf Miriam Pielhaus Tochter, bitten wir Sie von Anfragen zu dieser Mitteilung abzusehen", hieß es weiter.

Pielhau war 2008 an Brustkrebs erkrankt, besiegte damals die Krankheit und galt als geheilt. Im März 2016 gab sie jedoch bekannt, 2015 erneut an Krebs erkrankt zu sein - dieses Mal an der Leber. Offiziell galt sie inzwischen auch hier wieder als genesen. Vor knapp drei Wochen sagte sie dem Radiosender Hitradio ffh: "Ich bin gesund, das kann man sagen (...) Das Wort Wunder fiel bei meinen Ärzten, weil es eine absolut unwahrscheinliche Entwicklung war. Laut Statistik würde es mich heute nicht mehr geben."

Miriam Pielhau hinterlässt eine vierjährige Tochter aus ihrer Ehe mit dem Musiker Thomas Hanreich. Das Paar heiratete im Mai 2012 in Las Vegas. Im Juni 2013 folgte die Trennung.

Sylvie Meis trauert um ihre Freundin

Pielhaus Freundin Sylvie Meis (38), mit der sie Ende Juni noch ein gemeinsames Interview im Magazin "Closer" über den Kampf gegen den Krebs gegeben hatte, hat sich nun mit einem rührenden Post bei Instagram von Miriam Pielhau verabschiedet. "Du hast gekämpft! Für deine Tochter, für deine Familie, für dich", schreibt Meis zu einem Schwarz-Weiß-Foto von sich und Pielhau.

"Bis zum Schluss hast du nicht aufgegeben, bist stark geblieben und hast an die Kraft der Hoffnung geglaubt", heißt es weiter. "Noch vor drei Wochen haben wir zusammen gelacht, uns in den Armen gelegen und nun bist du nicht mehr da." Die gebürtige Niederländerin fühle sich "fassungslos und zutiefst traurig". Sie bete für Pielhau, ihre Tochter und ihre Familie.

 

Durch ihren Lebenswillen werde Pielhau auch nach ihrem Tod ein Vorbild für andere sein und Meis als "liebende Mutter und eine großartige Freundin" in Erinnerung bleiben. "Miri, du wirst immer in meinem Herzen bleiben und wir werden stets miteinander verbunden sein", verabschiedet sich Sylvie Meis, die im Jahr 2009 ebenfalls an Brustkrebs erkrankt war, die Krankheit aber besiegen konnte.

 

2 Kommentare