Illegaler Abriss Uhrmacherhäusl: Stadt sichert Gebäudereste

Das abgerissene Uhrmacherhäusl in Giesing. Foto: Schramek

Das Uhrmacherhäusl in Giesing wird weiter gesichert. Am Dienstag begannen Statiker damit, die Giebelwände und Kelleranlagen des Hauses zu sichern.

Giesing - Seit September stehen von dem ehemaligen Uhrmacherhäusl in der Oberen Grasstraße 1 nur noch die Überreste und ein paar Rumpfmauern. Die Stadt unternimmt seitdem aber vieles, um die originale Bausubstanz zu sichern.

Seit diesem Dienstag sind statische Sicherungsmaßnahmen zum Erhalt der Giebelwände und des Kellers im Gang. Dazu müssen nicht ehrhaltungsfährige Bauteile entfernt werden, um die Sicherung der Giebelwände sicherzustellen. Die Arbeiten werden von einem von der Lokalbaukommission beauftragten Statiker überwacht.

Bereits Anfang Oktober erfolgte unter Aufsicht von Fachleuten die geordnete Räumung des Abbruchmaterials. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege wollte sich dadurch ein exaktes Schadensbild machen (AZ berichtete).

Gegen den Eigentümer des Hauses läuft weiter ein Bußgeldverfahren. Mit der Staatsanwaltschaft läuft eine Abklärung bezüglich strafrechtlicher Ermittlungen.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null