Illegale Jagd in Simbabwe Für 50.000 Euro: Afrikas Star-Löwe getötet

Löwe Cecil war ein Star im Tierreich. Foto: Bryan Orford/Youtube

Löwe Cecil war eines der bekanntesten Tiere Afrikas. Im Hwange-Nationalpark in Simbabwe galt er als Touristenattraktion schlechthin. Nun haben Jäger das Tier illegal erlegt - und geköpft.

 

Johannesburg -  Löwe Cecil war eine Touristenattraktion im Hwange-Nationalpark in Simbabwe. Wie jetzt bekannt wurde, hat ein Wilderer Parkwächter mit 50.000 Euro bestochen - um dann mit Pfeil und Bogen auf Cecil zu schießen. Das verletzte Tier trieben die Jäger 40 Stunden lang durch die Steppe - solange, bis Cecil starb. Er wurde 13 Jahre alt. Die Wilderer köpften und häuteten das Tier.

In ursprünglichen Berichten war davon die Rede, dass es sich bei dem Wildrerer um einen Spanier handelt. Jetzt berichtet allerdings der "Telegraph", dass ein amerikanischer Zahnarzt aus Minnesota der Täter sei.

Die Behörden Simbabwes fahnden nach dem Mann, der die Jagd auf den Super-Löwen organisiert haben soll. 

 

3 Kommentare