"Ich hatte viele Komplexe" Lewandowski sieht sich vor Ronaldo und Messi

Mit 13 Treffern aus 13 Spielen weist Robert Lewandowski eine makellose Bilanz auf und führt die Torschützenliste der Bundesliga an. Foto: firo/Augenklick

Er hat sich auch schon mal etwas beleidigt über die Wahl zum "Weltfußballer des Jahres" lustig gemacht, jetzt stellt sich Bayern-Stürmer Lewandowski auf eine Stufe mit den Herren Ronaldo und Messi.

 

München - Robert Lewandowski gilt nicht nur bei eingefleischten Fans des FC Bayern als das personifizierte Selbstbewusstsein.

Doch der Torjäger des deutschen Rekordmeisters steht nicht erst seit gestern über den Dingen. Das Ganze war ein langer Prozess. Der 29-Jährige gewährte in der polnischen TV-Show Kuba Wojewodzki Einblicke in sein Seelenleben und gab zu, dass er einst unter Komplexen litt.

"Als ich Polen verließ, hatte ich viele Komplexe – wie wahrscheinlich jeder polnische Mann. Dass ich aus Polen komme und schlechter bin als die anderen", sagte der Nationalspieler. Sein Selbstvertrauen sei förmlich "aufgeblüht", und je mehr Zeit er im Ausland verbracht habe, desto mehr habe er gedacht: "Wieso nicht ich? Wieso nicht jemand aus Polen? Warum sollte ich mich schlechter fühlen als jemand anderer, wenn ich nach demselben Dingen streben kann?"

Seit Jahren glänzt Lewandowski im Trikot des FC Bayern, trifft wie er will und ist im Angriff der Münchner konkurrenzlos. Und so scheut er selbst den Vergleich mit zwei absoluten Mega-Stars des Weltfußballs nicht. Auf die Frage, wo er sich im Vergleich zu Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Lionel Messi (FC Barcelona) sehe, antwortete der Bayern-Star: "Warum sollte ich mich nicht selbst an die erste Stelle setzen?"

Lewandowski: "Es passiert vielleicht alle hundert Jahre, dass zwei so gute Spieler gleichzeitig spielen. Deswegen bin ich glücklich zur selben Zeit spielen zu können."

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading