"Ich bin sehr zuversichtlich" Trotz Brustkrebs-Diagnose: Olivia Newton-John bleibt optimistisch

"Grease"-Star Olivia Newton-John gibt dem Brustkrebs keine Chance. Wie sie jetzt in einem Statement mitteilte, glaubt die Schauspielerin nach der Diagnose fest an ihre Genesung.

Trotz der erneuten Brustkrebs-Diagnose blickt "Grease"-Star Olivia Newton-John (68) optimistisch in die Zukunft. "Ich bin wirklich dankbar und berührt von der weltweiten Liebe und Besorgnis. Danke! Ich fühle mich gut und genieße die Unterstützung meiner Familie und meiner Freunde", teilte die Schauspielerin dem "People"-Magazin in einem Statement mit.

Außerdem werde sie sowohl in den USA als auch an dem von ihr gegründeten "Olivia Newton-John Wellness and Research Centre" in Australien von einem Team aus Ärzten und Heilpraktikern betreut. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass meine neue Reise einen positiven Ausgang haben wird, der auch andere inspirieren wird."

Doch nicht nur Newton-John ist davon überzeugt, dass sie den Krebs ein zweites Mal besiegen wird. "Wir glauben beide unerschütterlich daran, dass sie eine wunderbare Erfolgsgeschichte haben wird", sagte ihr Ehemann John Easterling (65) ebenfalls dem "People Magazine". "Wir versuchen nicht nur, positiv zu bleiben. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir das abwenden können."

Strahlentherapie und Naturheilkunde

Dem Bericht zufolge unterziehe sich Newton-John, die bereits zum zweiten Mal an Brustkrebs erkrankt ist, derzeit einer Strahlentherapie kombiniert mit naturheilkundlichen Behandlungen. Sie habe sich dazu auf ihre Farm in Süd-Kalifornien zurückgezogen.

Die 68-Jährige, die bereits in den frühen 1990er Jahren an Brustkrebs erkrankt war, klagte während ihrer Tour über heftige Rückenschmerzen. Wie sich herausstellte, waren die Schmerzen die Folge ihrer Brustkrebserkrankung. Ihre erneute Erkrankung machte sie Ende Mai via Facebook öffentlich. Das "Olivia Newton-John Wellness and Research Centre" hatte die Schauspielerin bereits im Jahr 2012 gegründet.

 

0 Kommentare