Hype um Eisbär-Nachwuchs Kleiner Eisbär: Der deutschlandweite Publikumsmagnet

Vorstellung Eisbären Hellabrunn Foto: dpa

Der Tierpark Hellabrunn hat am Mittwoch erstmals seine Eisbär-Babys präsentiert. Ob Flocke, Gregor oder Knut – niedlicher Eisbären-Nachwuchs sorgt für viele Besucher in deutschen Zoos.

 

München – Allein elf Millionen Menschen wollten Eisbär Knut in Berlin sehen. Der Bär brachte dem Tiergarten rund sieben Millionen Euro Zusatzgewinn.

Sehen Sie hier die Eisbär-Babys im Video

Auch die Geburt von Eisbär Flocke in Nürnberg sorgte für Medienrummel. Die Stadt Nürnberg ließ sich die Marke „Eisbär Flocke“ sogar schützen.

Ob die jungen Tiere dem Ansturm gewachsen sind, ist aber umstritten. Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, warnt: „Eisbärenhaltung in Zoos ist grundsätzlich Quälerei. Ein Ansturm von Besuchern bringt zusätzlichen Stress.“ So warten auf die Eisbärzwillinge im Münchner Tiergarten Hellabrunn am Mittwoch beim ersten öffentlichen Auftritt etwa 180 Fotografen.

„Das Wohl der Tiere steht heute aber über dem Wohl der Zuschauer“, sagt Gerhard Haszprunar, Biologe an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Die Zoos seien sich ihrer Verantwortung bewusst. „Käme ein Eisbär zu Schaden, wäre dies außerdem ein Imageverlust für die Zoos.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading