Hunderte Jobs in Augsburg betroffen IG Metall ruft zu Protest gegen Ledvance-Werksschließung auf

Das Ledvance-Werk (ehemals Osram) in Augsburg steht vor dem Aus. Foto: dpa

Der bayerische IG-Metall-Chef Jürgen Wechsler hat den chinesischen Käufern des Lampenherstellers Ledvance Verantwortungslosigkeit vorgeworfen. Die Gewerkschaft rief für Dienstag zum Protest gegen die Schließung des Ledvance-Werks in Augsburg auf.

Augsburg - Osram hatte seine Lampensparte vor einem Jahr an chinesische Investoren verkauft. Die neuen Firmenchefs wollen nun die Standorte Augsburg und Berlin schließen und 1.400 der 2.200 Arbeitsplätze in Deutschland streichen. Wechsler sagte am Montag: "Das Vorgehen von Ledvance akzeptieren wir nicht. Sie können nicht einfach so das Augsburger Werk schließen. Das Unternehmen hat eine Verantwortung, das gilt auch für die neuen chinesischen Eigentümer."

Für Dienstag (12:45 Uhr) rief die IG Metall die Beschäftigten zu einer Kundgebung vor der Unternehmenszentrale in Garching bei München auf, bei der Gewerkschafter und der Betriebsratschef Andreas Jacob sprechen sollen.

Das Augsburger Werk ist schon seit Jahren von der Schließung bedroht. Dort werden Leuchtstoffröhren hergestellt, die aber immer weniger nachgefragt werden.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null