Hughes kannte den Rapper persönlich "The Defiant Ones"-Regisseur dreht Doku über Rap-Legende Tupac Shakur

Tupac Shakur während eines Prozesses - der Rapper wurde von Regisseur Allen Hughes verklagt Foto: Lisa Rose/Globe Photos/ImageCollect

Er ist einer der legendärsten Rapper, die es je gegeben hat. Nun soll eine fünfteilige Dokuserie über Tupac Shakur produziert werden.

 

Der 1996 im Alter von nur 25 Jahren erschossene Tupac Shakur zählt bis heute zu den einflussreichsten Künstlern des Hip-Hops. Nun soll über den Rapper, der unter anderem auch unter den Pseudonymen 2Pac und Makaveli bekannt war, eine fünfteilige Dokuserie gedreht werden. Das berichtet das Branchenblatt "Variety". Kein geringerer als Allen Hughes (47) soll als Regisseur fungieren. Hughes war unter anderem für die mehrfach ausgezeichnete Dokureihe "The Defiant Ones" verantwortlich, die die Karrieren von Dr. Dre (54) und Jimmy Iovine (66) beleuchtet.

Nicht nur deshalb ist Hughes prädestiniert für das neue Projekt. Er arbeitete unter anderem mit Tupac an seinem Musikvideo zum Song "Brenda's Got A Baby". Eigentlich sollte der Rapper zudem eine Rolle im 1993 erschienenen Film "Menace II Society" übernehmen, bei dem Hughes mit seinem Bruder Albert ebenfalls Regie führte. Dazu kam es allerdings nicht. Tupac verließ das Projekt, nachdem es zu einer Prügelei mit Hughes gekommen war. Der Rapper wurde von Hughes verklagt und wegen Körperverletzung zu 15 Tagen Haft verurteilt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading