Hubschauber und Spürhunde im Einsatz Frau mit Waffe bedroht: Kind gefesselt in Wohnung

Bilder vom Tatort auf dem Lidl-Parkplatz in der Westendstraße. Foto: ho

Großfahndung der Polizei im Westend: Ein Unbekannter hat eine Frau auf einem Lidl-Parkplatz mit einer Schusswaffe bedroht. Die Polizei ist mit Spezialeinheiten und Hubschrauber im Einsatz. Zeugen berichten nun von brisanten Details.

 

München - Am Dienstag, den 10. Juni 2015 gegen 8.50 Uhr morgens beobachtete ein Mann, wie sich auf einem Lidl-Parkplatz in der Westendstraße ein Unbekannter und eine 46-jährige Münchnerin heftig stritten. Dem Mann zufolge bedrohte der Unbekannte die Frau mit einer Schusswaffe. Daraufhin verständigte er die Polizei.

Die anrückenden Beamten evakuierten das Gelände. Nach AZ-Informationen schaffte es die 46-Jährige, sich von dem aufgebrachten Mann loszureißen. Dieser floh anschließend - wohl weil er die anrückenden Polizeikräfte bemerkte - in Richtung Landsberger Straße.

Laut Polizeisprecher Thomas Baumann handelt es hierbei um eine "sehr reale Bedrohung". Die Polizei hat auf der Suche nach dem Unbekannten derzeit Spezialkräfte mit Spürhunden und einen Hubschrauber im Einsatz.

 

Täterbeschreibung

Ersten Angaben zufolge ist der Täter männlich und zwischen 40 und 50 Jahren alt. Er ist circa 1,90 Meter groß, trägt einen Vollbart sowie einen schwarzen Rucksack. Er ist dunkel gekleidet und hat einen Berliner Dialekt.

Update 15.27 Uhr

Zeugen berichten, dass der Täter die Frau in der Früh in ihrer Wohnung im Münchner Osten aufgesucht habe. Er soll sie gezwungen haben, in ihr Auto zu steigen und hat sie unter vorgehaltener Waffe entführt. Bei dem VW Polo auf dem Lidl-Parkplatz handelt es sich um das Fahrzeug der 46-Jährigen.

Auf eigene Initiative hin habe die Frau den Parkplatz angefahren und konnte dann ausbrechen. Der Mann habe sie mit der Waffe verfolgt, sei dann jedoch den Zeugen zufolge geflohen.

Des Weiteren soll der Unbekannte ein Kind der 46-Jährigen in ihrer Wohnung gefesselt zurückgelassen haben.

Die Polizei lässt diese Aussagen bisher unkommentiert.

 

3 Kommentare