Hospitant beim FC Bayern? Luca Toni möchte von Landsmann Ancelotti lernen

Luca Toni fühlt sich noch immer eng mit dem FC Bayern verbunden. Foto: dpa

Ex-Bayern-Stürmer Luca Toni lernt gerade für die Prüfung zum Sportdirektor. Nach der Zeit bei seinem letzten Klub Hellas Verona möchte der 39-Jährige gerne zum FC Bayern zurückkehren.

München - Im Herbst seiner aktiven Karriere stellte Angriffs-Oldie Luca Toni nochmal einen Rekord in der Serie A auf. In der Saison 2014/15 war der ehemalige Bayern-Stürmer, damals 38 Jahre alt, mit 22 erzielten Toren der älteste Torschützenkönig der italienischen Liga. Seine Karriere beendete er bei Hellas Verona, nachdem die Mannschaft in die 2. Liga abgestiegen war.

Doch noch immer ist er für den Verein tätig, nur in einer anderen Rolle. "Meine große Liebe ist nun Vergangenheit, jetzt habe ich eine neue Aufgabe im Fußball, " sagte Toni der "Sport Bild". Der Italiener ist bei Hellas der persönliche Beater von Präsident Maurizio Setti. Sein Ziel: Das Amt des Sportdirektors. Dafür hat Toni auch fleißig gelernt, denn anders als in Deutschland muss man in Italien für die Ausbildung zum Sportdirektor eine schriftliche Prüfung bestehen – die steht dann in zwei Wochen im Stützpunkt des italienischen Fußballverbands in Florenz an.

Toni wird also erstmal als Klub-Vertreter von Hellas Verona auf der Tribüne sitzen, doch gerne würde er auch wieder zum FC Bayern München zurückkehren. Als Hospitant möchte er später in die Arbeit an der Säbener Straße hineinschnuppern. Ähnlich wie es sein ehemaliger Sturm-Partner Miroslav Klose nun beim Deutschen Fußball-Bund macht. München ist für Toni nach eigener Aussage immer noch eine zweite Heimat. Mit Carlo Ancelotti würde ihm hier auch noch ein Landsmann zur Verfügung stehen. "Ich freue mich, dass es mit Carlo Ancelotti nun wieder einen Italiener im Klub gibt. Ancelotti ist für Bayern nach Guardiola so wichtig, weil er eine offene Einstellung hat. Er wird die Mannschaft so coachen, wie es für sie am besten ist. Und am Ende werden sie wieder ganz oben stehen", sagte der 39-Jährige.

Toni spielte von 2007 bis 2009 beim deutsche Rekordmeister, erzielte in 89 Pflichtspielen insgesamt 58 Tore.

Bevor es aber nach München geht, steht erstmal die Sportdirekor-Prüfung auf dem Programm. Buona Fortuna, Signore Toni!

 

0 Kommentare