Hollywood-Star verärgert wegen Videospiel Lindsay Lohan hetzt Anwälte auf "GTA V"

Entscheiden Sie selbst: Links Lindsay Lohan, rechts die "GTA"-Blondine Foto: Rockstar Games/AP Images

Eigentlich sollte sie es als Auszeichnung verstehen, in einem Spiel wie "Grand Theft Auto V" auf den Arm genommen zu werden. Doch so richtig viel Humor scheint Hollywood-Skandalnudel Lindsay Lohan nicht zu haben.

 

New York - Als hätte sie keine anderen Probleme: US-Schauspielerin Lindsay Lohan (27) hat laut "TMZ.com" ihre Anwälte angewiesen, eine Klage gegen Rockstar Games zu prüfen. Grund: Der Videospielhersteller habe im millionenfach verkauften Action-Spiel "GTA V" ein gezeichnetes Abbild von Lohan verwendet - ohne sie zu fragen, geschweige denn zu bezahlen. Tatsächlich findet sich auf dem Cover eine Blondine, die verblüffende Ähnlichkeit mit der Skandalnudel hat. Zudem sind mehrere Lohan-Look-Alikes im Verlauf der Handlung zu sehen, die nicht nur optisch an den Hollywood-Star erinnern, sondern ebenso mit Paparazzi, Sex- und Drogen-Skandalen zu kämpfen haben.

Lohan darf sich von ihren virtuellen Gegenstücken zwar durchaus angesprochen fühlen, dass eine solche Klage Aussicht auf Erfolg hätte, darf trotzdem bezweifelt werden - schließlich taucht ihr Name nicht explizit imn Spiel auf. Vielmehr macht sich Rockstar Games gewohnt schwarzhumorig über die gesamte amerikanische Gesellschaft lustig - insbesondere natürlich über die Promis. Die "GTA-Version" von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg heißt im Spiel etwa Jay Norris und leitet das soziale Netzwerk "LifeInvader". Er wird sogar mittels eines Sprengsatzes äußerst blutig ins Jenseits befördert. So gesehen ist Lohan also noch gut davon gekommen.

 

0 Kommentare